| 00.00 Uhr

Session 2018 in Mönchengladbach
Das muss man zum Karneval wissen

Session 2018 in Mönchengladbach: Das muss man zum Karneval wissen
Von RP-Karikaturist Nik Ebert stammt das Motto der Session mit dem dazu passenden Plakat: "Immer zu zweit - Halt Pohl und All Rheydt!" FOTO: Nik Ebert
Mönchengladbach. Die neue Karnevalssession ist genau eine Woche alt. Am Freitag bejubelten die Karnevalisten bei der feierlichen Proklamation in der Kaiser-Friedrich-Halle ihr neues Prinzenpaar. Motto, Tollitäten und Kostüme - das sind die wichtigsten Antworten für die jecke Jahreszeit. Von Christian Lingen

Die Jecken der Stadt haben endlich wieder Regenten. Damit ist die Session 2017/ 2018 nun so richtig eröffnet. Jetzt starten die Karnevalisten durch. Heute Abend steigt die erste große Sitzung in Holt. Damit Sie für die neue Session gut gerüstet sind, beantworten wir die elf wichtigsten Fragen.

Wer ist das Prinzenpaar? Prinz Guido II. und Niersia Verena werden die Jecken durch die Session führen. Beide stammen aus der Großen Rheydter Prinzengarde. Der Prinz führt die Garde als Kommandant durch die Säle, die Niersia gehört zu den Black & Whites, den Damen der Prinzengarde.

Wer ist das Kinderprinzenpaar? Prinz Yannick II. und Prinzessin Annika I. sind das Kinderprinzenpaar der Stadt. Sie wurden schon am vergangenen Sonntag im Haus Erholung proklamiert. Bei ihren ersten Auftritten begeisterten sie bereits das närrische Publikum.

Wie heißt das Sessionsmotto? RP-Karikaturist Nik Ebert hat für den Mönchengladbacher Karnevalsverband auch diesmal wieder das Motto mit einem passenden Plakat entworfen. In dieser Session feiern die Karnevalisten unter dem Motto "Immer zu zweit - Halt Pohl und All Rheydt!" Ausdrücken möchte man, dass Mönchengladbach "Eine Stadt" ist.

Wie lange dauert die Session? Bis 14. Februar. Dann ist Aschermittwoch. Und streng genommen gehört der ja noch zur Session, denn die Karnevalisten treffen sich zum Fischessen und Sessionsrückblick. Dennoch ist die neue Session eine, die zu den ganz kurzen gehört. Das bedeutet Stress für das Prinzenpaar und die Karnevalsgesellschaften.

Gibt es deshalb weniger Veranstaltungen? Nein. Alle Gesellschaften führen ihre Veranstaltungen wie gewohnt durch. Wegen der Kürze der Session kann es sich da natürlich knubbeln. Viele Sitzungen haben aber feste Termine. Und die richten sich nicht nach Daten, sondern danach, wann Veilchendienstag ist. So findet zum Beispiel die Galasitzung der KG Schöpp op Eicken immer am Vorabend von Altweiber statt.

Wann sind die Höhepunkte des Straßenkarnevals? Am Donnerstag, 8. Februar, beginnt der Straßenkarneval traditionell mit den Altweiberfeiern. Die traditionellste steigt in Giesenkirchen. Tulpensonntag, 11. Februar, ziehen die ersten Veedelszöch. Am Rosenmontag, 12. Februar, werden die Prinzenpaare mit ihren Garden das Rathaus in Rheydt erstürmen und Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners die Stadtschlüssel entreißen. Außerdem ziehen weitere Veedelszöch. Am Veilchendienstag, 13. Februar, steigt der Höhepunkt der Session mit dem großen Umzug durch die Gladbacher Innenstadt.

Darf man jetzt schon Kostüm tragen? Ja klar! Mit dem Elften im Elften startet der Karneval. Und da sind Kostüme einfach ein Muss. Zwar fühlt sich manch einer noch nicht so ganz in Karnevalsstimmung, doch erlaubt ist das Tragen von Kostümen im November allerdings schon.

Passen Karneval und ruhige Feiertage zusammen? Darüber gibt es geteilte Meinungen. Vor einigen Jahren gab es Kirchenvertreter, die das nicht so toll fanden. Doch streng genommen, gehören Karneval und Kirche zusammen. "Fastnacht" heißt die jecke Zeit in anderen Teilen Deutschlands. Deshalb lässt sich das durchaus vereinbaren. Damit die Jecken feiern können und die, die lieber einen Feiertag begehen, das in Ruhe können, nehmen die Karnevalisten Rücksicht und feiern in keinen Feiertag hinein. Das ist ungeschriebenes Gesetz.

Ist im Dezember auch Karneval? Willi Beines, der Gründer der Großen Rheydter Prinzengarde, sagte einmal: "Karneval ist das ganze Jahr". Da die Session am 11. November begann und bis Aschermittwoch dauert, fallen die Adventszeit und Weihnachten mitten in die Session. Und tatsächlich feiert die KG De Leckere Jecke am Vorabend des ersten Advent ihre Sitzung. Der Mönchengladbacher Karnevalsverband wird sogar am 22. Dezember noch einmal aktiv. Dann findet in Kooperation mit dem Rheydter Citymanagement und der Rheinischen Post das große Weihnachtssingen auf dem Rheydter Marktplatz statt.

Was wird die Session bringen? Das lässt sich zu einem so frühen Zeitpunkt noch nicht sagen. Manches, was nach einer Session in Erinnerung bleibt, ergibt sich spontan. Ein Hingucker wird das neue Tanzpaar der KG Poether Pothäepel sein. Auch in anderen Gesellschaften gibt es Neues. Bringt das Motto den gewünschten Effekt, nämlich den Zusammenhalt zu stärken, wird der Mönchengladbacher Karneval davon profitieren.

Hört Bernd Gothe als MKV-Boss wirklich auf? Tja, das ist eine Frage, an der sich die Geister scheiden. Bei der Jahreshauptversammlung kündigte Bernd Gothe an, dass es seine letzte Session sein werde. Doch das sagte er schon oft. Fest steht: Einen Nachfolger zu finden, der soviel Zeit, Herzblut und privates Engagement einbringt, wird mehr als schwierig. Hört der Karnevalsboss tatsächlich auf, werden die Karnevalisten ihn sicher mehr als würdig verabschieden. Macht er noch einmal weiter, wird es ihm niemand verübeln. "Typisch Bernd eben", würde man sagen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Session 2018 in Mönchengladbach: Das muss man zum Karneval wissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.