| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Das sind Gladbachs beste Jungmusiker

Mönchengladbach: Das sind Gladbachs beste Jungmusiker
Beim Preisträgerkonzert von "Jugend musiziert" imponierten die jungen Musiker mit ihren Leistungen. Das Konzert fand statt in der Kundenhalle der Stadtsparkasse am Bismarckplatz. In diesem Jahr machten 174 Teilnehmer mit, davon sind 129 aus Mönchengladbach. 92 schafften die Qualifikation für den Landeswettbewerb. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. 174 Teilnehmer, davon 129 aus der Stadt: Insgesamt 92 Talente schafften die Qualifikation für den Landeswettbewerb von "Jugend musiziert". In der Kundenhalle der Stadtsparkasse spielten die jungen Musiker vor. Von Christian Oscar Gazsi Laki

Lassen Sie uns unsere musizierende Jugend feiern. Es gibt gewiss immer und zu jeder Zeit gute Gründe, sich über die Vielzahl an jungen Menschen zu freuen, die in der Region Spaß an der Musik haben und sich entschließen, selbst ein Instrument zu lernen. Musizierende Jugend ist das Beste, was einer Gesellschaft passieren kann. Und das Beste, was diesen jungen Musikerinnen und Musikern passieren kann, ist eine Stadt, sind Institutionen und Organisationen, die darum wissen, und mit Herz und Hand bemüht sind, diesem Engagement einen guten Nährboden zu bereiten. Doch neben allgemeiner Freude gibt es auch besondere Fokuspunkte. So das Preisträgerkonzert anlässlich des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" mit Verleihung der Urkunden in der Kundenhalle der Stadtsparkasse, bei der diese Hingabe aller sichtbar wird. Auch, ganz besonders die der Musikschule und ihres Leiters Christian Malescov zusammen mit den Lehrern und großen wie kleinen Helfern, die zeitgleich auch die Organisatoren von "Jugend musiziert" in Mönchengladbach waren.

Wie Stadtsparkassen-Chef Hartmut Wnuck in seiner Begrüßung zum Ausdruck brachte, fühlt sich die Sparkasse der Musikschule und dem Wettbewerb eng verbunden. Wie viel Wertschätzung zudem die Stadt und ihre Repräsentanten allen Beteiligten, vor allem aber natürlich den jungen Musikern entgegenbringen, war deutlich zu spüren.

Auch in der Ansprache des Oberbürgermeisters, der zeitgleich als Schirmherr des Wettbewerbs fungierte. Hans Wilhelm Reiners betonte, dass "Jugend musiziert" als "langfristiges pädagogisches Konzept verstanden werden soll, dass nicht darauf ausgelegt ist musikalische Wunderkinder zu formen, sondern darauf, Freude an der Musik, an der eigenen Leistung und an der Teamarbeit zu vermitteln".

Wenn man die vielen jungen Musiker sieht aus dem gesamten Spektrum des Musikertums, ihre stolzen Eltern und Lehrer, dann merkt man, wie gut das funktioniert und versteht, was sich wirklich hinter den nackten Zahlen verbirgt: 174 Teilnehmer, davon kamen 129 aus Mönchengladbach. Insgesamt 92 Talente haben sich für den Landeswettbewerb qualifiziert.

Ob klein oder schon nahezu erwachsen, Beachtliches kam zu Gehör. Mit überwiegend zeitgenössischen Kompositionen und erfrischend wenig "Repertoirestücken" bot man den Zuhörern viel Abwechslung. Interpretationen - auch sehr anspruchsvoller Musikliteratur - zeugten nicht nur von dem Talent der Musiker, sondern auch von der guten Vorbereitung im Rahmen des Unterrichts. Die getroffene Auswahl an Auftritten bot einen eindrucksvollen Querschnitt durch den 53. Wettbewerb.

Eigentlich müssten hier nun noch alle jungen Musiker Erwähnung finden um die es an diesem Tag ja ging. Alle - weil es eben nicht darum geht einzelne "Wunderkinder zu formen", sondern um Freude an der Musik und die Chance aller sich zu Entwickeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Das sind Gladbachs beste Jungmusiker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.