| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Mit Deichkind auf dem Abenteuerspielplatz

Konzert: Deichkind begeistert Mönchengladbach
Konzert: Deichkind begeistert Mönchengladbach FOTO: Ilgner Detlef
Mönchengladbach. Die Hamburger verwandelten den Sparkassenpark am Freitagabend in eine quietschkunterbunte Manege - und mehr als 15 000 Fans spielten mit. Es war das bisher größte alleine von Deichkind bestrittene Open-air-Konzert. Von Nadine Fischer

Es sieht so aus, als sei die junge Frau mitten auf der Tribüne in Trance gefallen. Während das Publikum ringsrum steht, tanzt, klatscht oder fotografiert, sitzt sie minutenlang fast bewegungslos auf ihrem Platz, nur der dunkelbraune Zopf schwingt leicht hin und her. Ihre blauen Augen sind aufgerissen, der Mund leicht geöffnet. Die Frau leidet offensichtlich gerade an akuter Reizüberflutung - und das ist auch kein Wunder. Denn was die Hamburger Elektro-Punk- und Hip-Hop-Formation Deichkind da an diesem Freitagabend im Sparkassenpark abliefert, fühlt sich an wie ausgelassen Kindergeburtstag feiern auf dem Abenteuerspielplatz. Inklusive schräger Kostüme, Hüpfburg und Gummiboot, Wasserpistolen-Schlacht und Glitter-Kanonen. Nicht nur die Band ist schrill: Ihre Fans sind es auch. Mehr als 15000 von ihnen sind da, nach Angaben der Veranstalter ist es das bisher größte alleine von Deichkind bestrittene Open-air-Konzert.

Deichkind mit politischem Auftritt beim Echo 2015 FOTO: ap

"Beim Deichkind-Konzert kann man sich einfach mal gehen lassen und von der breiten Masse abheben", sagt Patrick Kux, der in einem selbst gebastelten Kostüm steckt. Er trägt den Deichkind-typischen Dreieckshut, aus Pizzakarton gefertigt, schwarze Mülltüte als Tunika, beklebt mit im Dunkeln leuchtenden Neonbändern. Der 29 Jahre alte Wahl-Mönchengladbacher ist mit seinen Freundinnen Linda Mikosch (25), Sandrina Schuster (25) und Viktoria Kessler (28) in den Sparkassenpark gekommen, auch die drei jungen Frauen tragen Kostüme. Schon lange vor Konzertbeginn, noch auf dem Parkplatz, sind sie in Partystimmung. Die vier begrüßen jeden johlend, der ebenfalls schräg angezogen ist - wie Yvonne Steinmeier (31) aus Neuss, die froh ist, endlich mal eine Gelegenheit gefunden zu haben, ihren flauschigen weißen Bademantel mit dem Einhorn an der Kapuze auszuführen. Später stehen Kux und seine Freundinnen dann im Innenraum vor der Bühne, wo Seifenblasen, Plastikbecher und Klorollen über ihre Köpfe fliegen, sich Deichkind in einem riesigen Fass durch die Menge rollen und im Schlauchboot über sie hinweg tragen lassen. Auch der 28 Jahre alte Philipp Kemmerling und seine acht mit ihm aus Grevenbroich angereisten Freunde sind mittendrin, als die Hamburger ihre Hits "Denken Sie groß", "Leider geil", "Bück dich hoch" und "Like mich am Arsch" spielen. Natürlich kostümiert, ähnlich wie Patrick Kux. Warum? "Weil Deichkind es vorlebt, einfach mal verrückt zu sein", sagt Kemmerling. Er trägt einen "Munitionsgürtel" mit Konfetti um die Taille, die Grevenbroicher haben außerdem zwei große blaue Müllsäcke mit Konfetti dabei, das sie ins Publikum werfen. Deichkind liefere in einer Bühnenshow "hemmungslosen Schabernack", findet Kemmerlings Kumpel Volker Bodewig - und den kann der 31-Jährige an diesem Abend rund eineinhalb Stunden lang genießen.

Mönchengladbach: Die besten Konzerte im Sommer 2015 FOTO: dpa, sab iku sab

Mit ihrem Klassiker "Remmidemmi" verabschiedet sich die Band um kurz vor 22 Uhr von der Bühne, ihre Fans feiern sie. "Diese Party mit all den Spezialeffekten ist einfach atemberaubend", sagt Alina Oehmen, die zum zweiten Mal bei einem Deichkind-Konzert war. Jetzt steht die Düsseldorferin mit fünf Freundinnen auf dem Parkplatz und wartet auf ein Taxi, ihren Dreieckshut hält sie in den Händen. Aus einem Umzugskarton hat die 28-Jährige ihn gebastelt, das Konzert hat er unbeschadet überstanden - so bald wie möglich will sie wieder mit Deichkind auf den Abenteuerspielplatz.

Bilder vom Deichkind-Konzert in Mönchengladbach sehen Sie hier. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deichkind-Konzert Mönchengladbach: Ein großer Abenteuerspielplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.