| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der ahnungslose Traum im Buch

Mönchengladbach: Der ahnungslose Traum im Buch
Palina Vetter zeigte nicht nur am Eröffnungstag der Ausstellung "Von den Strömen der Stadt" ihre Übungen an der Stange. Das tat sie jeden Tag bis zum Ende der Präsentation. FOTO: Katja Illner
Mönchengladbach. Von 2012 bis 2016 füllten Künstler die Parks rund um das Museum Abteiberg mit ihren Werken. Und dann holten sie die Stadt ins Museum. Jetzt liegt eine reich bebilderte Dokumentation des Projekts vor. Von Inge Schnettler

Das Museum Abteiberg steht zwar im Zentrum der Stadt. Dennoch wird es wegen seiner verbauten Lage nicht immer wahrgenommen. Das wird sich ändern, wenn im Zuge der baulichen Veränderungen der Oberstadt eine Verbindung zwischen der Hindenburgstraße und dem Museum geschaffen wird. Weil das Museum aber darauf nicht warten wollte, hat es sich schon vor Jahren auf den Weg in die Stadt und zu den Bürgern gemacht. Und die Stadt und die Bürger haben gemerkt, dass es das Museum auf dem Abteiberg gibt - und dass es lebendig ist.

Begonnen hat es mit dem Museum X, als während der Sanierung des Museums 2006 das damals noch existierende Stadttheater an der Hindenburgstraße temporär in ein Museum umgewandelt wurde. Da merkten die Gladbacher, dass etwas passierte. Es begann eine neue Diskussion über das Museum Abteiberg und seine fehlende Anbindung an die Innenstadt. Und dann kam "Ein ahnungsloser Traum vom Park". Das war 2012. Vier Jahre lang bis 2016 wurde das Gemeinschaftsprojekt von Museum und Markus Ambach Projekte (MAP) in vier Phasen durchgeführt. Die eingeladenen Künstler brachten ihre Objekte in den Geropark, den Münstergarten, in den Skulpturengarten, den Hans-Jonas-Park, und den Berggarten. Die Stadt staunte.

Die "Traumstraße" (2013) von Alex Morrison wurde im vergangenen Jahr vom Museumsverein angekauft. FOTO: Ilgner

Die jungen Künstler, die im vergangenen Jahr von Susanne Titz und Markus Ambach eingeladen wurden, drehten den Spieß um. Unter dem Titel "Von den Strömen der Stadt" setzten sie das Thema Kunst im öffentlichen Raum völlig anders um als alle Künstlergenerationen vor ihnen, anders auch, als es von den Kuratoren erwartet worden war. Sie stellten ihre Werke nicht auf Plätze oder in Parks, sie holten das Öffentliche ins Museum Abteiberg. Die Künstler nutzen "ihre" Medien, um dem Thema auf die Spur zu kommen - Film, Animation, Video und Fotos.

Nun sind diese großartigen Projekte, die durch die Arbeit "Donkey's Way" von Rita McBride auf dem Sonnenhausplatz ein deutliches Ausrufezeichen erhielten, dokumentiert - in einem wundervollen Band, vorgelegt vom Verlag der Buchhandlung Walther König aus Köln. Die Projektideen werden erläutert, und jede beteiligte Künstlerin und jeder beteiligte Künstler wird mit Text und Foto(s) vorgestellt. Großartig - für Kunstfreunde und vor allem für die Künstler!

Ein ahnungsloser Traum vom Park / Von den Strömen der Stadt; Hrsg. und Beitr. von Markus Ambach & Susanne Titz; Texte von Barbara Hess, Noemi Smolik, Walter Grasskamp, Thomas Locher und anderen; Köln 2017. 22 x 26,5 cm. 272 Seiten mit 370 farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen, broschiert; Text in deutscher und englischer Sprache; 29.80 Euro

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der ahnungslose Traum im Buch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.