| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der Flüchtlingskoordinator ist da

Mönchengladbach. Bisher sei die Stadt der realen Situation hinterher gelaufen, sagt Sozialdezernentin Dörte Schall. Notgedrungen, denn die Flüchtlingszahlen waren für die Kommune im vergangenen Jahr nicht vorhersehbar. "Aber jetzt geht es nicht mehr nur darum, den Leuten ein Dach über dem Kopf und etwas zu essen zu verschaffen", sagt die Sozialdezernentin. "Jetzt geht es um Integration." Dafür wurde bei der Stadt die Stelle eines Flüchtlingskoordinators geschaffen. André Hardcastle heißt der Mann, der in Zukunft Ansprechpartner bei der Stadt für Fragen rund um Flüchtlinge sein soll. Von Angela Rietdorf

Der Flüchtlingskoordinator kennt die Strukturen von Verwaltung und Verbänden gut: Seit 1993 ist der 49-jährige Sozialpädagoge beim Jugendamt der Stadt tätig, erst als Bezirkssozialarbeiter, dann als Teamleiter im Sozialen Dienst. Jetzt soll er steuern und vermitteln. "Ich werde sicher in enger Abstimmung mit der Integrationsbeauftragten arbeiten", so Hardcastle. Er wird den Runden Tisch der Flüchtlingshelfer leiten, die Ehrenamtler informieren und koordinieren, und die Stadtteilkoordinatoren betreuen, die von den Wohlfahrtsverbänden gestellt und von der Stadt bezahlt werden. "Alle Flüchtlinge, egal, in welchem Stadtteil sie untergebracht sind, sollen die gleichen Informationen und den gleichen Kontakt zu ehrenamtlichen Helfern bekommen", sagt Dörte Schall. Auch die Stadtteilkoordinatoren nehmen in diesen Tagen ihre Arbeit auf.

Zu den fünf Stadtteilkoordinatoren, dem städtischen Flüchtlingskoordinator und den bereits aktiven drei Sozialarbeitern der Stadt kommen zwei weitere hinzu, um die soziale Betreuung der Flüchtlinge zu verbessern. "Der Bedarf ist da", sagt Willi Houben, Leiter des Fachbereichs Soziales und Wohnen, "selbst wenn ab morgen kein einziger neuer Flüchtling zu uns käme." Die 3000 geflüchteten Menschen, die bereits hier sind, brauchen professionelle Hilfe.

Der Flüchtlingskoordinator wird die nächsten Wochen zu einer Bestandsaufnahme der gesamtstädtischen Situation nutzen. Er wird mit den Stadtteilkoordinatoren sprechen und Anfragen wie etwa diese beantworten: "Eine Firma möchte wissen, wo und wie sie sich am sinnvollsten in die Flüchtlingsarbeit einbringen kann", sagt Hardcastle. Bei der Vermittlung zwischen Angebot und Bedarf, liegt seine Aufgabe. Der Koordinator ist erreichbar unter 02161 253342 und andre.hardcastle@moenchengladbach.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der Flüchtlingskoordinator ist da


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.