| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der kleine Prinz sucht einen Freund

Mönchengladbach. Theater Mönchengladbach zeigt ab Sonntag ein neues Puppentheaterstück für Groß und Klein. Von Isabel Terhaag

Nach einer Notlandung versucht ein Pilot, sein Flugzeug wieder zu reparieren. Dabei begegnet er dem Kleinen Prinzen, der von einem fernen Planeten gekommen ist und nach einem Freund sucht. 1943 veröffentlichte der französische Autor und Pilot Antoine de Saint-Exupéry seine Geschichte vom Kleinen Prinzen. Eine Geschichte, die berührt, die schlicht und tiefsinnig zugleich ist. Im Studio des Theaters Mönchengladbach feiert "Der Kleine Prinz" am kommenden Sonntag Premiere.

Es ist bereits das fünfte Puppentheaterstück, das Alexander Betov und Sabine Sanz am Gemeinschaftstheater inszenieren. "Aschenputtel", "Der Drache will heiraten", "Die Schöne und das Biest" und "Die Froschkönigin" gehören zu den Puppenstücken, die seit nunmehr fünf Spielzeiten Kinder begeistern. Und darüber sind die Macher froh: "Wir wollen den Kindern Alternativen zu Fernsehen und Computerspielen bieten", erklärt Sanz, "wir möchten ihnen Freude am Theater vermitteln."

Das Puppentheater ist für beide eine Art "Nebentätigkeit", denn eigentlich sind sie Sänger - Betov und Sanz singen seit vielen Jahren im Opernchor des Gemeinschaftstheaters, wo sie ab Samstag in der Oper "Peter Grimes" zu hören sind. Betov kennt das Puppentheater aus seiner Heimat Bulgarien, in der es weit verbreitet ist. Während er bei den ersten Produktionen fast alles im Alleingang bewältigte - er führte Regie, kümmerte sich um die Ausstattung und stand selbst mit auf der Bühne -, sind in "Der Kleine Prinz" mehrere Akteure beteiligt.

Wie auch bei den anderen Stücken hat Sabine Sanz den Text gekürzt oder selbst verfasst und die Musik komponiert. Für die Bühne, die Kostüme und die beiden Puppen ist dieses Mal Ausstatter Udo Hesse verantwortlich, als Schauspieler stehen Paula Emmrich und Michael Halbey auf der Bühne. Denn das ist die Besonderheit, die Betovs Puppenstücke auszeichnet: Die Schauspieler sind zusammen mit den Puppen zu sehen, sie spielen mit ihnen, bauen eine Beziehung zu ihnen auf. So ist Halbey unter anderem als Pilot, als komplizierte Rose und als König ohne Untertanen zu sehen. Paula Emmrich spielt, bewegt die Puppe "Kleiner Prinz" und spricht für sie.

Premiere: Sonntag, 3. Mai, 15 Uhr, Theater Mönchengladbach, Studio. Weitere Aufführung: Sonntag, 24. Mai, 15 Uhr; geeignet für Kinder ab sechs Jahren; Eintritt: 5 Euro. Kartentelefon (Theaterkasse): 02166 6151-100

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der kleine Prinz sucht einen Freund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.