| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der Mann mit der Maske auf Tournee

Mönchengladbach: Der Mann mit der Maske auf Tournee
Düstere Beats, viele Fans und ein Maskenmann auf der Bühne: Der Rapper Lance Butters bei seinem Konzert am Freitagabend im ausverkauftem "Projekt 42" vor 250 Besuchern FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. Lance Butters tourt mit seinem "BLAOW"-Album momentan durch Deutschland. Am Freitag trat der maskierte Rapper vor 250 Fans im Projekt 42 auf. Und immer noch sind seine Lieblingsthemen Drogen, Frauen und Geld. Von Sebastian Eussem

Um 20.50 Uhr hatte das Warten ein Ende. Mit einem "Hallo Mönchengladbach" begrüßte Rapper Lance Butters die Mönchengladbacher Hip-Hop-Fans, ehe er mit seinem Track "Deutschrap" das Programm eröffnete. Der 1988 in Ulm geborene Rapper machte auf seiner "BLAOW"-Tour durch Deutschland und Österreich bei insgesamt 18 Konzerten am Freitagabend auch in Mönchengladbach im Projekt 42 an der Waldhausener Straße Halt. Neben den bekannten Branchengrößen Sido und Cro trägt auch Lance Butters bei seinen Auftritten eine Maske, um seine Identität zu verbergen. Nicht nur aus diesem Grund gibt Butters, dessen Name an einer Figur aus der Serie "Southpark" angelehnt ist, so gut wie nichts über seine Person preis.

Dem Erfolg scheint das nicht zu schaden: Das zugehörige Album zur nun absolvierten Tour war ein voller Erfolg und hielt sich in den deutschen Albumcharts drei Wochen auf Platz zwei. Der Chorus seines Songs "Futureshit" ("Es geht um Drogen, Geld, Groupies und Sex") steht nicht zuletzt für die thematischen Schwerpunkte seiner Texte. Inhaltlich rappt der Maskierte immer wieder über seine Lieblingsthemen. Marihuana-Konsum, Geld, Frauen. Ob diese Themen nicht monoton sein und es nicht auch mal andere Themen gäbe, über die er gerne einmal rappen würde, wurde er kürzlich in einem Interview gefragt: "Über welche Themen sollte ich sonst rappen? Ich interessiere mich ja sonst für nichts."

Wenig interessiert schien er nach dem Betreten der Bühne auch an den Konzert-Gästen. "Meine Kohle ist safe, es liegt an euch, ob das ein guter Abend für euch wird" - seine Art, die Fans zum Mitrappen zu animieren. An Selbstbewusstsein fehlt es dem seit 2007 aktiven Rapper gewiss nicht, da er in seinem Lied "Cool Story" behauptet, mehr Frauen als der italienische Fußball-Star Antonio Cassano gehabt zu haben.

Beim Beginn der Show im Projekt wurde es nicht nur wegen der bebenden Bass-Box laut: Die ausverkaufte Location mit 250 Gästen unterstützte den Hauptdarsteller, dessen Unterarm ein Tattoo der legendären Hip-Hop-Crew "Wu-Tang-Clan" ziert, während seiner Darbietung textsicher und mit rhythmischem Kopfnicken.

Aus Wegberg angereist war der 19-jährige Daniel. "Das ist nach Favorite und den 257ers in Köln mein zweites Hip-Hop-Konzert. Das neue BLAOW-Album hat mir sehr gut gefallen. Ich hoffe, dass er heute die richtigen Tracks spielt und die Stimmung gut wird." Bei den bekanntesten Liedern des noch relativ neuen Gesichts in der Deutsch-Rap-Landschaft "Weißer Rauch", "Futureshit", oder "30" erfüllte sich Daniels Hoffnung. Butters konnte sich auf sein Publikum verlassen. Neben den Songs des Rap-Künstlers, die von düsteren und harten Beats begleitet wurden, kamen Hip-Hop-Fans beim ein oder anderen Getränk oder am Merchandise-Stand des Rappers am Freitag auf ihre Kosten. Dies dürfte auch den Hauptakteur des Abends gefreut haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der Mann mit der Maske auf Tournee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.