| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der Nachwuchs zeichnet die Parade aus

Mönchengladbach: Der Nachwuchs zeichnet die Parade aus
Bei der Parade vor dem Altenheim machen auch schon die kleinsten Mitglieder der Holter Schützen mit. Die Jungs tragen kleine Uniformen und Holzschwerter und die Mädchen ziehen ihre schönsten Kleider an. FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Bei der St. Michaels-Bruderschaft Holt gibt es besonders viele Kinder. Bei der Parade können sie sich zeigen. König Werner Aretz freute sich über das Jubiläum seines Schützenzuges. Während der Festmesse wurde eine Fahne gesegnet. Von Christian Lingen

Eine Parade zu beobachten, ist für die Besucher eines Schützenfestes meistens der Höhepunkt des Tages. Das ist in Holt nicht anders. Der Unterschied ist jedoch, das sich bei der St. Michaels-Bruderschaft vor allem der Nachwuchs präsentiert. Fast in jeder zweiten Schützengruppe finden sich Kinder. Die Nachwuchsarbeit ist etwas, dass die Holter Schützen auszeichnet. Mal ziehen die kleinen ein riesiges Blumengesteck hinter sich her, mal eine Holzkanone oder einen überdimensionalen Husarenhut. Die Jungs tragen kleine Holzschwerter, Miniunformen oder ein T-Shirt mit dem Namen der Schützengruppe. Und die Mädchen kommen natürlich wie die Klompenfrauen im schönen Kleid daher. Über allem thront bei der St. Michaels-Bruderschaft Werner Aretz. Er ist der König der Holter Bruderschaft und ganz besonders stolz.

"Mein Zug feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Deshalb ist es für uns ein ganz besonderes Jahr", erzählte die Majestät kurz vor der Parade. Dort sah er nicht nur die vielen Kinder, sondern auch Franz Gielen. Der 90-Jährige ist das älteste Mitglied der St. Michaels-Bruderschaft und immer noch aktiv in seiner Schützengruppe "Letzter Zug" dabei. Inzwischen gehört er seit über 50 Jahren der Bruderschaft an. Dass er die Paraden in seinem Alter noch problemlos schafft, verdankt er dem Turnverein Holt. Dort hält er sich fit. Nur unwesentlich jünger sind die Mitglieder der Pickelhauben. Die Herren sitzen beim Umzug und der Parade in einer Kutsche und lassen sich fahren. Dabei winken sie den Zuschauern freudig zu.

Stolz sind die Holter Schützen in diesem Jahr auch auf ihren Seniorennachmittag, der über 300 Holter Senioren ins Festzelt lockte. Bei Kaffee und Kuchen bereiteten die Schützen den Senioren einen schönen Nachmittag. Gestern Morgen stand während der Festmesse ein weiterer Höhepunkt an, der sicher in der Geschichte der Bruderschaft vermerkt werden wird. Pfarrer Dr. Albert Damblon segnete die neue Bruderschaftsfahne. Die alte war über 50 Jahre alt und wurde nun ersetzt. Weil Fahnen für die Schützen eine wichtige Rolle spielen, war es ein besonderer Moment für die St. Michaels-Bruderschaft. Doch wer Albert Damblon kennt, der weiß, dass er Schützengottesdienste immer sehr locker gestaltet. Deshalb bekam er von der Gemeinde während der Festmesse begeisterten Szenenapplaus.

"Holt kann einfach alles. Hier gibt es Karnevalsprinzen und Schützenkönige. Vielleicht gibt es ja auch bald einen Bezirkskönig", scherzte Bezirksbundesmeister Horst Thoren in Richtung Werner Aretz, der verdächtig lächelte. Sollte er beim Stadtschützenfest den Vogel abschießen, vereinen sich in Holt tatsächlich alle hohen Ämter, die das Mönchengladbacher Brauchtum zu bieten hat. Heute geht es aber zunächst mit dem Klompenzug weiter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der Nachwuchs zeichnet die Parade aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.