| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der neue Theaterball

Mönchengladbach: Der neue Theaterball
Günter vom Dorp, der neue Marketing-Chef des Theaters, Philipp Peters, und Michael Grosse testen vor dem Theaterball-Plakat schon mal eine Auswahl des "Flying Buffets". FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Ein riesiges Musikprogramm in allen Räumen, Tanz und Gaumenfreuden: Günter vom Dorp hat das Konzept des Theaterballs umgekrempelt. Am Karnevalssamstag, 10. Februar 2018, geht es los. Von Inge Schnettler

Er soll in jeder Beziehung die Sinne ansprechen - der neue Opernball. "Die Gäste werden es sein, die im Rampenlicht stehen", sagt Günter vom Dorp. Generalintendant Michael Grosse hat den erfahrenen Veranstalter mit ins Boot geholt. Er soll dem gesellschaftlichen Glanzlicht neue Frische verleihen. "Das ist eine große Aufgabe für mich", sagt Günter vom Dorp. "Ein Ball ist schon etwas anderes als eine Tanzveranstaltung." Sein Ziel sei es, den Theaterball schnell zum gesellschaftlichen, künstlerischen und gastronomischen Ereignis zu etablieren. Am 10. Februar 2018 startet das neue Event unter dem Titel "Eine Nacht im Rampenlicht". Heute beginnt der Kartenvorverkauf.

Es wird viel Musik geben, es soll ausgiebig getanzt und geschlemmt werden. Damit es nicht so "zugeknöpft im Frack" und steif zugeht, wird es ein "Flying Buffet" mit warmen und kalten Köstlichkeiten aus der Delikatessen-Manufaktur Achenbach geben. Die Speisen können im Stehen und Gehen genossen werden. An Gourmet-Stationen werden den ganzen Abend Snacks und Häppchen angeboten. Und zu später Stunde wird eine Mitternachtssuppe gereicht - eine Bataten-Hokkaido-Bisque mit gegrillter Löwenzahn-Limetten.

So viel zu den Gaumenfreuden. Ohne Musik geht's nicht. Im großen Konzertsaal sorgen die Top-Musiker von "Nightshift" und die fabulösen Stimmen der "Cologne-Voices" dafür, dass alle Tanzwünsche - vom Walzer bis zum Disco-Fox - bestens bedient werden. Die ballerprobten "Glory Nights" und DJ AlexK an den Turntables spielen für die Gäste im Marmorfoyer internationale Charthits und Evergreens. Abwechslung zwischen den Tanzrunden bietet ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit diversen Überraschungen. Im Theatersaal hebt sich der Vorhang gleich zweimal für eine schwungvolle Ball-Revue.

Zur Mitternachtsgala steht der international erfolgreiche Tom Gaebel mit seiner Big Band auf der Bühne. Der Entertainer präsentiert die großen Klassiker des unvergessenen Frank Sinatra. Selbstverständlich sind die Niederrheinischen Sinfoniker und die Ballettcompagnie des Theaters im Einsatz. Und nach der Eröffnung wird es ein besonderes Varieté des Theaters geben.

Die Eintrittskarten werden in drei Kategorien angeboten: Das Ballticket "Gold" ist ein Rundum-sorglos-Paket. Es beinhaltet alle Speisen und Getränke und reservierte Sitzplätze. Das Ticket kostet 130 Euro (ausschließlich Vorverkauf) und berechtigt zum Besuch des Balls schon ab 18 Uhr. Das Ballticket "Silber" ist eine leicht abgespeckte Variante der teureren Karte, es kostet 79 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse 75 Euro. Es berechtigt ebenfalls zum Einlass ab 18 Uhr. Das Flanierticket kostet 35 Euro (40 Euro). Der Einlass ist ab 20 Uhr. Im Foyer gibt es einen Welcome-Drink - und das ganze Programm natürlich.

www.theaterball-mg.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der neue Theaterball


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.