| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Die Altstadt wird zur Freiluft-Galerie

Mönchengladbach: Die Altstadt wird zur Freiluft-Galerie
Die Probedrucke sind da: Johannes Jansen findet sie klasse. Am liebsten würde die Altstadt-Initiative die Fotos vor der Kulturnacht aufhängen. FOTO: Ilgner
Mönchengladbach. Bilder schauen - umsonst und draußen? Das wird bald möglich sein. Die Altstadt-Initiative wird Besucher des historischen Stadtkerns an acht Hausfassaden mit Fotografien überraschen. Das Projekt soll ausgebaut werden. Von Inge Schnettler

Das Prinzip ist einfach - dennoch überraschend. Und echt klasse. Weil überzeugend. Wenn die Sehgewohnheiten des Menschen verändert werden, wird seine Aufmerksamkeit geweckt, möglicherweise sogar seine Neugierde. Genau dies sollte in Kürze geschehen - am besten noch vor der Kulturnacht am 4. Juni. In der Altstadt. Exakter - an acht Fassaden entlang der Straßen. Dafür sorgt die Altstadt-Initiative, die sich seit 16 Jahren um das Aussehen und das Image des zeitweilig arg ramponierten Stadtviertels kümmert. Und das beharrlich und mit einigem Erfolg.

"Acht Schwarzweiß-Fotografien der in Mönchengladbach lebenden Künstler Fabio Borquez und Link & Kress bilden die erste Ausstellung einer Freiluftgalerie, die wir auf zunächst acht Hauswänden in der Altstadt entstehen lassen. Die Galerie ermöglicht eine neue Blickweise auf unser altes Stückchen Stadt", sagt Johannes Jansen, Vorsitzender der Initiative.

Weiherstraße / Neustraße: Die Visualisierung zeigt das geplante Foto. FOTO: Altstadt-Initiative

Die Probedrucke liegen vor ihm auf dem Tisch im Büro der Freimeister an der Sophienstraße. Sie zeigen Ausschnitte der Fotos, die bald an den Fassaden zu sehen sein werden. "Wir haben keine thematischen Vorgaben gemacht, Bedingung war nur, dass die Fotografen auf Farbe verzichten und schwarz-weiß arbeiten", sagt Johannes Jansen. So unterscheiden sie sich auch deutlich von Werbeplakaten. Menschen sind zu sehen, Technik und Natur. "Die Fotos gefallen uns sehr gut."

Aus dem Topf für Wohnumfeldverbesserung 2014 hat die Altstadt-Initiative 10.000 Euro erhalten. Geld, das auch in diesem Projekt eingesetzt wird. Die Fotos werden - aufgespannt auf Alurahmen - an der Turmstiege, der Waldhausener Straße, der Rathausstraße, Weiher- und Neustraße, an der Gasthausstraße und der Heinrichstraße zu sehen sein. "Wir hätten uns noch viel mehr Fassaden gewünscht", sagt Jansen. Auf jeden Fall freut sich die Initiative über weitere Hausbesitzer, die ihre Fassaden zur Verfügung stellen. "Das Projekt ist ausbaufähig." Man könne sich auch durchaus vorstellen, alljährlich mit wechselnden Bildern die Ausstellung weiterzuführen.

Waldhausener Straße: Auch hier soll ein Bild hängen. FOTO: Altstadt-Initiative

Seit der Gründung im Jahr 2000 hat die Initiative eine Menge verändern können - zum Positiven. Bürger, Wirte und Geschäftsleute hatten sich damals zusammengeschlossen, um ihren Stadtteil aufzuwerten. "Es gibt inzwischen viele gute Aktivitäten rund um die Waldhausener Straße", sagt Johannes Jansen. Vor allem rund um den Grünewaldplatz - mit Kulturküche, Vinylgarage und Bouleplatz. "Immer mehr Initiativen ziehen gemeinsam an einem Strang."

Eine weitere witzige Aktion ist bereits in Planung. Die Waldhausener Straße soll eine ganz besondere Beleuchtung bekommen - mit Lampenschirmen im Stil der 50er und 60er Jahre. Dafür werden noch geeignete Lampenschirme gesucht. Sie sollten mindestens 50 Zentimeter Durchmesser haben und 50 Zentimeter hoch sein. Im Café der Kulturküche können die Lampenschirme zu den Öffnungszeiten (montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr) abgegeben werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Altstadt wird zur Freiluft-Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.