| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Die Bischöfliche Liebfrauenschule informiert

Mönchengladbach. Die Bischöfliche Liebfrauenschule, das Berufskolleg des Bistums, öffnet ab dem 29. Januar und bis zum 19. Februar ihre Türen für Schüler, die sich zum neuen Schuljahr 2016/2017 anmelden wollen. Die Liebfrauenschule bietet aktuell insgesamt sechs Bildungs- und Aus-bildungsgänge im Schwerpunkt Erziehung und Soziales bzw. Sozial- und Gesundheitswesen an. Schülerinnen und Schüler können in der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen in zwei Jahren die Fachhochschulreife oder am Beruflichen Gymnasium für Erziehung und Soziales in drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) mit beruflichen Kenntnissen erwerben. Darüber hinaus besteht das Angebot von vier Berufsabschlüssen: Staatlich anerkannte Erzieherin, Heilerziehungspfleger, staatlich geprüfte Kinderpfleger und Sozialassistent.

Alle Ausbildungen vermitteln zusätzlich die Fachhochschulreife oder die Fachoberschulreife. Die Abschlüsse der Fachschulen für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege an der Bischöflichen Liebfrauenschule können als Studienleistungen eines B.A.-Studiums Frühpädagogik an der Katholischen Hochschule NRW angerechnet werden. Zusätzlich zu den Anmeldungen für alle Schulformen bietet die Schule am 29. Januar um 15.30 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) am Beruflichen Gymnasien für Erziehung und Soziales an.

Die in Grefrath gegründete Liebfrauenschule hat seit 1967 ihren Sitz am Bunten Garten. Sie ist seit über 20 Jahren Bischöfliches Berufskolleg mit dem Ausbildungsschwerpunkt für Berufe und Studiengänge im Sozial- und Gesundheitswesen.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Bischöfliche Liebfrauenschule informiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.