| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Die Eselschwänze sind repariert

Mönchengladbach: Die Eselschwänze sind repariert
Sieht kurios aus, war aber notwendig geworden, weil sich Unbekannte an den Eseln zu schaffen gemacht hatten. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. Am Freitag rückten die Schweißer an. Und sie machten, wenn man es so salopp formulieren will, den Eseln auf dem Sonnenhausplatz ganz schön Feuer unterm Hintern. Aber nein, dazu ist die Sache wirklich zu ernst. Von Inge Schnettler

Nur eine Woche nach der offiziellen Begrüßung des Kunstwerks "Donkey's Ways" von Rita McBride hatten Ungekannte sich an den bronzenen Tieren zu schaffen gemacht. Mit brachialer Gewalt wurde einem Esel der komplette Schwanz abgerissen, -gebrochen oder -getreten. Er blieb spurlos verschwunden. "Dieser Eselschweif muss neu gegossen werden", sagt Susanne Titz, Direktorin des Museums Abteiberg. Die anderen Schwänze, die durch Gewalt zugefügte Risse aufwiesen, konnten vor Ort geschweißt werden.

Die etwa einen Meter hohen und knapp 100 Kilo schweren Bronze-Esel waren in einer Neusser Werkstatt vorbereitet und in einer niederländischen Gießerei gefertigt worden. Rita McBride hatte 2014 den Wettbewerb "Neue Nachbarschaften - Kunst für den Sonnenhausplatz" für sich entscheiden können. Diesen hatte das Unternehmen Unibail-Rodamco, dem das Minto gehört, gestiftet. Der Wettbewerb war von der Stadt Mönchengladbach und Unibail Rodamco durchgeführt worden. Kurator war Markus Ambach (MAP).

Die Polizei ermittelt nach wie vor gegen Unbekannt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Eselschwänze sind repariert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.