| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Die Hauptschule Dohler Straße heißt jetzt Comenius-Schule

Mönchengladbach. Viele Verbindungen bestehen nicht zwischen der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Dohler Straße und der GHS Dohr. Und trotzdem haben die Namen immer wieder für Verwechslungen gesorgt. Grund genug für Schulleiter Martin Laßeur, über einen neuen Namen für die Hauptschule Dohler Straße nachzudenken. Und da seine Schule am Comenius-Programm teilnimmt, lag es nahe, den 1592 im heutigen Tschechien geborenen Pädagogen Johann Amos Comenius zum Namenspatron zu wählen. Seit Beginn dieses Schuljahres heißt die frühere GHS Dohler Straße jetzt Comenius-Schule. Von Marion Lisken-Pruss

Die Schulleitung enthüllte nun in einer Feierstunde mit Schülern und Eltern das neue Namensschild. "Wir sehen uns aber auch über das Comenius-Programm hinaus mit dem Pädagogen verbunden", betonte Martin Laßeur in seiner Ansprache. Comenius habe sich für eine humane Welt eingesetzt, in der die Menschen fortschrittlich dachten und eine Verbesserung des Zusammenlebens anstrebten, so der Schulleiter. Und: "Seine Visionen setzen wir in die Tat um." Denn die Schule engagiere sich in ihren multinationalen Klassen für die Integration von Schülern aus verschiedenen Nationen.

Auch die Schüler wissen viel über den Namenspatron: Comenius zählt nicht nur zu den angesehen Pädagogen des 17. Jahrhunderts, er war auch Philosoph und Theologe. Sein Ziel war es, allen Menschen alles zu lehren. Gestorben ist er 1670 in Amsterdam. An dem Comenius-Programm nimmt die Schule seit 2003 teil. Es wurde 1995 von der EU mit dem Ziel eingerichtet, die Zusammenarbeit von Schulen innerhalb der Europäischen Union zu fördern. "Unsere Schüler haben im Rahmen des Programms schon Partnerschulen in Estland, Finnland, Ungarn und Portugal besucht", sagte Laßeur. "Wir konnten immer viel voneinander lernen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Hauptschule Dohler Straße heißt jetzt Comenius-Schule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.