| 10.03 Uhr

Mönchengladbach
Die Hingucker beim Tag der Architektur

Tag der Architektur: Die Schönheiten aus Mönchengladbach
Tag der Architektur: Die Schönheiten aus Mönchengladbach FOTO: Peter Schotes
Mönchengladbach. Eine Wohnanlage, drei moderne Einfamilienhäuser und ein Bürogebäude mit Lagerhalle: Das sind echte Schönheiten in Mönchengladbach, die am Samstag besichtigt werden können. Die Architekten informieren über ihre Neubauten. Von Inge Schnettler

Jahr für Jahr setzen sich 40 000 Architekturfreunde in Nordrhein-Westfalen am letzten Juni-Wochenende in Bewegung. In diesem Jahr sind es genau 418 Bauwerke, die am Tag der Architektur in Nordrhein-Westfalen ein unmittelbares Architekturerlebnis versprechen. Diese Quartiere, Gärten und Parks werden am 28. und 29. Juni in 166 Städten und Gemeinden für Besucher geöffnet sein. Und die werden von Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern über die Bauten informiert. "Architektur bewegt!" lautet das bundesweite Motto in diesem Jahr. In Mönchengladbach sind fünf Gebäude am kommenden Samstag für alle Neugierigen geöffnet. Es sind drei Einfamilienhäuser, ein Bürogebäude mit Lagerhalle und eine Wohnanlage.

Neubau eines Einfamilienhauses, In de Kull 11

Auf dem legendären Bökelberg entsteht seit 2005 nach dem Abriss des Stadions ein Wohngebiet in bester Lage der Stadt. Der Neubau vom Büro Schrötgens-Architekten (Architekt: Jochem Schrötgens) steht auf dem Stadionmittelpunkt als modernes, energieeffizientes Haus auf einem trapezförmigen Grundstück. Das Areal weitet sich von der Straße zu den ehemaligen Rängen hin aus, so dass Wohnräume und Freiflächen eine ideale Ausrichtung nach Süd-Westen haben. Das Haus ist am Samstag von 14 bis 16 Uhr zu besichtigen.

Neubau eines Einfamilienhauses, Engelsmühlenweg 107 a

Das voll unterkellerte Einfamilienhaus vom Architekturbüro Fischelmanns (Architekt: Michael Fischelmanns) hat versetzte Pultdächer. Die Aufteilung ist klassisch axial mit einem zentralem Treppenhaus, die eine markante Treppe aus einer beleuchteten Stahl-Glas-Konstruktion besteht. Die energetische Ausstattung arbeitet mit hochwertiger Dämmung und Erdwärmepumpe. Im Erdgeschoss befindet sich ein großer offener Wohn-Ess-Bereich mit hochwertigen, elektrisch gesteuerten Verschattungsschiebeelementen. Der Neubau ist am kommenden Samstag von 13 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Neubau eines Einfamilienhauses, Eickener Höhe 96

Bei diesem Neubau handelt es sich um das erste zertifizierte und realisierte Effizienzhaus Plus in NRW. Das Wohngebäude entspricht der Weiterentwicklung des Passivhauses. Durch die Integration erneuerbarer Energien erwirtschaftet das Gebäude im Jahr mehr Energie, als es verbraucht. Vom Architekturbüro bdmp Architekten & Stadtplaner BDA (Architekt; Tom Bolzen) wurde ein barrierefreies Mehrgenerationen-Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten geplant, welches sich in seiner Architektursprache frei von jeglichen Einschränkungen im städtebaulichen Kontext als Eckbebauung präsentiert. Das Haus kann am Samstag von 10 bis 12 Uhr besichtigt werden.

Neubau einer Wohnanlage am Hardter Marktplatz

Der im Zentrum von Hardt entstandene Neubau vom Büro Hahn Helten + Assoziierte Architekten GmbH (Architekt: Günter Helten) spricht eine klare städtebauliche Sprache und trägt erheblich zur Attraktivitätssteigerung und Belebung des Hardter Marktes bei. Die Kubatur des dreigeschossigen Gebäudes leitet sich aus dem leicht geknickten Schnitt des Grundstückes ab. Der verklinkerte Neubau beherbergt im Erdgeschoss Einheiten für Einzelhandel, Praxen und Gastronomie. In den Obergeschossen entstanden 15 hochwertige und barrierefreie Seniorenwohnungen. Die Wohnanlage ist am kommenden Samstag, 28. Juni, von 15 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Bürogebäude mit Lagerhalle, Erftstraße 93

Der Neubau der Firma ITZ Rhein/Maas GmbH präsentiert sich auf einem Eckgrundstück im Gewerbegebiet Giesenkirchen. Der architektonische Blickfang ist die mit roten Reynobondplatten gestaltete Straßenfassade. Das Bauwerk vom Architekturbüro Dipl.-Ing. Reinhardt Sindermann wurde in Stahlskelettbauweise errichtet und mit Porenbeton-Wandelementen ausgefacht. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem flach geneigten Pultdach, Regenwassernutzung, effektive Fassadendämmung sowie 3-fach Verglasung verringern den CO2-Ausstoß. Das Gebäude ist am kommenden Samstag, 28. Juni, von 12 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Die Gebäude sehen Sie hier in einer Bildergalerie. 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Hingucker beim Tag der Architektur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.