| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Die Kleinen im großen Verkehr

Mönchengladbach: Die Kleinen im großen Verkehr
Ein Schulwegheft für Kindergartenkinder: Hermann-Josef Maubach, Bernd Ormanns, die Maskottchen Goldi und Jünter, Stephan Schippers, Ulrich Feldberg und Barbara Büchelers (von links) besuchten die Kita in Güdderath. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Ganz schön viel los morgens auf den Straßen - das kann besonders für die kleinen Kinder schnell gefährlich werden. Das Projekt "Sicher zur Schule" bereitet Vorschulkinder spielerisch auf ihren zukünftigen Schulweg vor. Von Laura Laermann

Vorsichtig kommen die Vorschulkinder der Güdderather Kindertagesstätte in das große Turnzimmer hinein. Hier warten schon die ganzen fremden Gesichter auf die Kleinen. Ein schüchternes "Hallo" reicht für den Anfang. Als sie hören, dass Jünter und Goldi, die Maskottchen von Borussia und der Stadtsparkasse Mönchengladbach auch da sind, war's das mit der Verlegenheit und der Jubel geht lautstark los.

Auch im Straßenverkehr heißt es für Kinder: Vorsichtig herantasten! Wenn man seinen Schulweg kennt und ihn mit Mama und Papa gut übt, wird man selbstbewusst und kann ihn bald ganz alleine gehen. Doch das bedarf schon vor dem ersten Schultag richtiger Vorbereitung und praktischer Übung.

Mit dem Projekt "Sicher zur Schule" möchte die Landesverkehrswacht NRW Vorschulkinder schon im Kindergarten auf den Straßenverkehr vorbereiten. Dazu wurde gemeinsam mit Kindertagesstätten und der Polizei das "Schulwegheft für Kinder" entwickelt. Ziel war es, ein pädagogisch wertvolles Medium zu gestalten, welches spielerisch im Kindergarten-Alltag eingesetzt werden kann. Das Heft liefert verschiedene Ideen und Anregungen für Übungen, die sich auf den realen Straßenverkehr anwenden lassen. "Mit diesen Vorbereitungs-Spielen konnten wir schon tolle Lernerfolge im Straßenverkehr erzielen. Kinder können Erlerntes meist schneller als Erwachsene in die Tat umsetzen", erklärt Ulrich Feldberg, Vorstandsmitglied der Verkehrswacht Mönchengladbach.

Spielende Kinder laufen durch den Park, Spaziergänger kommen mit ihren Hunden vorbei, auf der Straße fahren Autos und Radfahrer. Eine alltägliche Situation - doch wenn es dunkel und neblig wird, kann es schnell gefährlich werden. Was hilft dabei, gesehen zu werden? Die richtige Ausstattung mit Reflektoren ist hier besonders wichtig. Dieses und andere Beispiele werden in dem Schulwegheft in bunten Illustrationen kindgerecht veranschaulicht und erklärt.

Begleitend zum Schulwegheft für Kinder gibt es auch einen Ratgeber für Eltern. Denn die Verantwortung für die Verkehrssicherheit der Kinder liegt längst nicht nur bei den Kitas, den Schulen oder der Polizei. Das rechtzeitige Packen der Schultasche, um morgens Stress zu vermeiden, reflektierende Kleidung oder auch die Wahl des sichersten Schulwegs gehören zu wichtigen Aufgaben der Eltern. Hermann-Josef Maubach, stellvertretender Vorsitzender der Verkehrswacht Mönchengladbach, appelliert an die Eltern: "Üben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind zu Fuß den Schulweg. Denn die größte Gefahr rund um die Grundschulen geht oft von ,Eltern-Taxis' aus". Je mehr Autos vor den Schulen halten, desto unübersichtlicher und unsicherer wird dieser Bereich für die Schüler. Es entstehen genau da Gefahren, wo es am sichersten sein sollte.

In vielen Kindertagesstätten ist Verkehrssicherheit schon lange ein Thema, doch ein übergreifendes Projekt gab es bislang nicht. "Wir üben schon im Vorschulalter viel mit den Kindern. So lernen sie das richtige Verhalten im Straßenverkehr, gleichzeitig werden sie mutiger, um Entscheidungen zu treffen", sagt Barbara Bücheleres, Leiterin der Kita in Güdderath. Damit dies in jedem Kindergarten ermöglicht werden kann, erhalten alle 2300 Vorschulkinder in Mönchengladbach ein Heft. Beide Exemplare, für Kinder und Eltern, werden kostenfrei an alle Kitas der Stadt verteilt.

So erfolgreich wie das Grundschulprojekt "Walking Bus" könnte auch "Sicher zur Schule" werden, als das erste Projekt für Vorschulkinder in Mönchengladbach. Sowohl die Borussia Stiftung als auch die Stadtsparkasse Mönchengladbach unterstützen das Projekt. "Es trägt dazu bei, dass der sprichwörtlich nächste Schritt im Leben unserer Kinder sich möglichst gefahrlos gestaltet", sagt Stephan Schippers, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten und der Borussia Stiftung.

Als die Kinder endlich Jünter und Goldi in ihrer Kita in Güdderath treffen, sind nur noch leuchtende Augen und grinsende Gesichter zu sehen. Diese Überraschung ist sicher nicht zu überbieten, dennoch freuen sie sich auch über das Schulwegheft, was sie künftig im Kindergarten und im Alltag begleiten wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Kleinen im großen Verkehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.