| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Die NEW singt ihren Chef aus dem Amt

Mönchengladbach. Wie sehr Friedhelm Kirchhartz erst die Stadtwerke, dann die NVV und schließlich die NEW geprägt hat, das konnte man bei seinem offiziellen Abschied im Wickrather Kunstwerk auf rührende Art und Weise miterleben. Kirchhartz ist nicht nur ein kluger Analytiker und Stratege, sondern auch ein Feier-Biest. Er kann jeden Karnevals-Hit der vergangenen Jahrzehnte mitsingen: laut und textsicher. Keine Reden sollte es bei seinem Abschied geben, hatte er sich ausbedungen. Und was machte sein Laden? Na klar, er sang! Und wie! Alle Abteilungen hatten auf Kirchhartz eigens umgetextete Lieder im Tonstudio eingesungen und zeigten sie nun mit Kostümen, Choreografien und allerlei Haste-nicht-gesehen playback auf der großen Bühne des Kunstwerks. All das, ohne dass Kirchhartz von den Vorbereitungen einen Hauch mitbekommen hatte. Da wurde aus "Freiheit" von Westernhagen "Friedhelm" und aus "Schmidtchen Schleicher" eben der "Friedhelm Kirchhartz mit den elastischen Beinen". Eine Stunde dauerte die formidable Bühnen-Sanges-Show, moderiert von Kirchhartz Nachfolger Frank Kindervatter mit Dieter-Thomas-Heck-Frisur. Die ganze Belegschaft war da, weil der Abend gleichzeitig auch Betriebsfest war. Familie, Freunde. Kirchhartz bedankte sich mit der einzig möglichen Antwort: Er sang. "Echte Fründe". Laut und textsicher. Enkel Maximilian (20 Monate) war begeistert. Von Ralf Jüngermann

Und wer da nicht feuchte Augen bekam, hat es nicht so mit den Gefühlen. Zwar kamen nachher noch echte Bühnenprofis, das Prinzenpaar und Brings, und alle sangen und feierten bis tief in die Nacht. Aber der Höhepunkt des Abends war da schon lange vorbei. Was für ein bemerkenswerter Abschied!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die NEW singt ihren Chef aus dem Amt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.