| 12.02 Uhr

Mönchengladbach
Die Stadt putzt sich raus

Mönchengladbach. In ganz Gladbach laufen derzeit die Vorbereitungen auf den Frühling auf Hochtouren. Brunnen, Spielplätze und Parkanlagen werden gereinigt, damit die Stadt pünktlich zu Ostern für Frühjahrsspaziergänge bereit ist. Von Kerstin Gormanns

In Mönchengladbach wird sich in diesen Tagen einiges am Stadtbild verändern. In der Stadt werden Bäume, Sträucher und Blumen gepflanzt, zudem werden sämtliche Brunnen und Spielplätze auf Vordermann gebracht.

Pflanzen Im Bunten Garten wird in der kommenden Woche das große Blumenbeet mit Stiefmütterchen bepflanzt. Eigentlich sollten diese Aktionen bereits angelaufen sein. "Wegen des vielen Regens der letzten Tage hängen wir mit der Arbeit etwas zurück", sagt Ulrike Menzel, Leiterin des Botanischen und des Bunten Gartens. "Im Moment würden wir noch bis zu den Ellbogen in der Erde versinken."

Insgesamt sollen in der nächsten Zeit über 60  000 Blumen, wie Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht und Bellis, im  Wert von etwa 6500 Euro im Bunten Garten, an den Schlössern Rheydt und Wickrath und im Schmölderpark gepflanzt werden. Wann die Frühjahrsbepflanzung abgeschlossen ist, lässt sich laut Menzel noch nicht genau sagen: "Wir brauchen ein paar Tage ohne Regen, der Boden ist sonst zu schwer für die Maschinen und kann nicht gefräst werden. Optimal wären Temperaturen um die 15 Grad und leichter Wind, damit die Pflanzen antrocknen können."

Brunnen Die Brunnen der Stadt sind hingegen bereits gereinigt worden. "Die Instandsetzungen sind alle erledigt, die Brunnen müssen nur noch angestellt werden", sagt Arne Vickus von der Abteilung Grünerhaltung und kommunaler Forst. In der ganzen Stadt sollen dann pünktlich zu Ostern die insgesamt 15 Brunnen, unter anderem am Bismarckplatz, am Lindenplatz in Wickrath und im Abteigarten, wieder sprudeln können.

Park- und Forstanlagen Auch die Rasenflächen und Parkanlagen werden in den kommenden Tagen von den Winterschäden befreit. Durch Stürme herunter gefallene Äste werden beseitigt, die Rasenkanten gerichtet. Und wenn nötig, wird an einigen Stellen der Rasen nachgesät.

Außerdem sollen rund 20  000 Forstpflanzen, die als Ersatz für bereits gefällte Bäume und Sträucher dienen, einen neuen Standort in den Wäldern der Stadt finden. "Wir haben heute eine Bestellung rausgegeben. Wir brauchen noch 150 Bäume, die an Straßen als Ersatz gepflanzt werden, wenn die Bäume dort gefällt werden mussten oder durch Verkehrsunfälle beschädigt wurden", erklärt Ralf Krücken, Leiter der Abteilung Grünerhaltung

Spielplätze Auch die Spielplätze in Mönchengladbach werden rechtzeitig zum Frühlingsanfang gründlich gereinigt und auf Sicherheitsmängel überprüft. "Wir entfernen zum Beispiel Glasscherben und schauen, ob an einem Spielgerät Splitter oder Drahtelemente vorstehen, die entfernt werden müssen", sagt Krücken.

Auf dem Spielplatz im Volksgarten wurde der Sand, der als Fallschutz auf dem Platz verteilt ist, neu aufgefüllt. "Wir betreuen in Mönchengladbach etwa 270 Spielplätze. Dazu kommen noch die Spielplätze der Kindergärten und Schulen im Stadtgebiet. Im Jahr brauchen wir zum Auffüllen um die 600 Kubikmeter Sand", sagt Lothar Sachsenhausen, stellvertretender Leiter des Betriebshofes.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Die Stadt putzt sich raus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.