| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Dörries Scharmann zeigt auf Leitmesse eine virtuelle Premiere

Mönchengladbach. Der Werkzeugmaschinenbauer Dörries Scharmann feiert auf der Leitmesse AMB, der internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung in Stuttgart, ab heute und bis Samstag eine virtuelle Premiere der neuesten Maschine aus der Ecospeed-Baureihe. Mit einer Leistungssteigerung von bis zu 87 Prozent werde diese Maschine im Flugzeugbau völlig neue Maßstäbe setzen, heißt es vom Unternehmen.

Interessant ist das in erster Linie für alle, die sich mit dem Zerspanen von mittelgroßen Flugzeug-Strukturbauteilen und ähnlichen Komponenten beschäftigen. Wegen ihrer Größe wird die erste neue Ecospeed F 1540, die 100. Maschine der Baureihe, nur auf dem Computer vorgeführt. "Wir schließen mit dem Neuling eine Lücke. Er kommt etwa infrage für Flügelrippen, Rumpfsektionen oder C-Frames, die eine Höhe bis 1500 Millimeter aufweisen", erklärt Klaus Gobien, Head of Mechanical Design. "Wir können die Maschine hier bei uns im Haus weitgehend vorinstallieren, etwa mit entsprechenden Kabellängen und Leitblechen. Die externe Installation wird somit deutlich beschleunigt." Dörries Scharmann gehört zur Schweizer Starrag Group. Diese ist ein führender Hersteller von Präzisions-Werkzeugmaschinen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen von Werkstücken aus Metall, Verbundwerkstoffen und Keramik. Zu den Kunden zählen vor allem internationale Unternehmen in den Zielmärkten Aerospace & Energy, Transportation & Industrial Components und Precision Engineering. In Mönchengladbach beschäftigt Dörries Scharmann derzeit rund 450 Mitarbeiter.

(tler)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Dörries Scharmann zeigt auf Leitmesse eine virtuelle Premiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.