| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Drei Unfälle mit verletzten Fußgängern

Mönchengladbach. Am Dienstag ereigneten sich gleich drei Verkehrsunfälle, bei denen Fußgänger angefahren und verletzt wurden. Alle Unfälle geschahen zu Zeiten, in denen Dämmerung beziehungsweise Dunkelheit herrschte.

Um 7.50 Uhr übersah ein aus der Straße Sasserath einbiegender 68-jähriger Autofahrer einen 47-jährigen Fußgänger, der auf einem Zebrastreifen über die Kölner Straße ging. Der Fußgänger kam durch den Zusammenstoß zu Fall und wurde leicht verletzt. Auf der Lindenstraße wollte eine 51-jährige Mitsubishi- Fahrerin um 17.20 Uhr nach links in die Venner Straße abbiegen. Dabei erfasste sie einen 19-jährigen Fußgänger, der die Straße überquerte. Er stürzte, verletzte sich und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Als eine 25-jährige Frau mit ihren beiden Kindern (fünf und sechs Jahre alt) um 17.25 Uhr die Neusser Straße querte, wurde sie vom Wagen einer 81-Jährigen erfasst und schwer verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie in stationärer Behandlung verbleiben musste. Ihr fünfjähriger Sohn wurde leicht am Arm verletzt.

Die Polizei weist daraufhin, dass gerade die Herbst- und Wintermonate aufgrund der schlechten Sicht- und Wetterverhältnisse zusätzliche Gefahren im Straßenverkehr verursachen. Alle Verkehrsteilnehmer sollten besondere Vorsicht walten lassen und ihr Verhalten anpassen. Das bedeutet für Fahrzeugführer, dass sie vorausschauender und nur mit intakter Beleuchtung fahren. Aber auch Fußgänger müssen damit rechnen, dass sie übersehen werden könnten. Ihnen bieten helle Kleidung und lichtreflektierende Materialien ein gutes Hilfsmittel, um besser gesehen zu werden.

(tler)