| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ein Drei-Gang-Menü für den guten Zweck

Mönchengladbach. Mit einer Spendengala möchte die Schnitzel-Schmiede Obdachlose in Gladbach unterstützen. Von Marcel Romahn

Kochen für Bedürftige - Sebastian Küpper, Inhaber der Schnitzel-Schmiede, hat solche Veranstaltungen jedes Jahr auf der Agenda. Kinderschutzbund, Kinderkrebshilfe oder andere gemeinnützige Organisationen haben bereits von seinen Spendenaktionen profitiert. Mit einem Gala-Dinner möchten der Restaurantinhaber und seine Frau nun Geld für den Verein Wohlfahrt sammeln, der Obdachlose im Bruno-Lelieveld-Haus betreut. Im Rahmen der Aktion sollen sozial benachteiligte Menschen auch selbst Gast im Restaurant sein.

Das Spenden-Dinner besteht aus zwei Teilen. Zunächst richtet Küpper am kommenden Freitag, 18. März, um 18 Uhr in der Schnitzel- Schmiede, Dohler Straße 269, einen Gala-Abend aus. An diesem Abend wird er Paaren und Familien ein Drei-Gang-Menü servieren: Lachs und Zander an Rucola mit Balsamico-Dressing und Honig-Senf-Soße, anschließend Schweinefilet und Lammrücken auf Frühlingsgemüse mit Portweinsoße, zum Nachtisch Crêpe mit Backpflaumen und Weißer-Schokoladen-Zitronen-Mousse. "Auf jedem Tisch wird ein Umschlag liegen", erklärt Küpper. "Während ihres Aufenthalts können die Gäste dann selbst entscheiden, wie viel Geld sie für eine Spende hineinlegen möchten." Insgesamt 44 Gäste wird er an diesem Abend bewirten. Derzeit sind noch neun Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Restaurant unter Tel. 02166 9786951 oder per Mail an info@die-schmiede-mg.de entgegen. Am Montag, 21. März, sind dann die Obdachlosen des Bruno-Lelieveld-Hauses in der Schnitzel- Schmiede zu Gast. Der Verein Wohlfahrt wählt die Teilnehmer, allesamt ohne festen Wohnsitz und teils mit Sucht- oder anderen Erkrankungen, vorab aus. Bis zu 80 Personen können sich dann ein Menü, bestehend aus Tomaten-Basilikum-Suppe, Hähnchenbrust-Medaillons und Brauner Mousse, schmecken lassen.

Mit der Aktion möchte Küpper seinen Beitrag für sozial benachteiligte Menschen leisten. "Auch als Gastronomen haben wir soziale Pflichten", sagt er. "Deshalb helfen wir gerne." Darüber hinaus sei das Gala-Dinner eine Bewährungsprobe für seine Auszubildenden. "Die Aktion wird ausschließlich von unseren Azubis organisiert", sagt Küpper. "So lernen sie, eigenständig zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ein Drei-Gang-Menü für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.