| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ein ganz sauberer Wettbewerb

Mönchengladbach: Ein ganz sauberer Wettbewerb
Die Klasse 6a des Gymnasiums Rheindahlen mit GEM-Chefin Gabi Teufel und "Clean up MG"-Vorsitzendem Eugen Viehof vor dem Müllwagen der GEM mit dem Siegerplakat: "Ich mags sauber! Und du?" FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Mehr als 500 Schüler machten beim Kreativwettbewerb der Aktion "Clean ist cool" mit. Gestern wurden die Gewinner in den Räumen der GEM mit Preisen ausgezeichnet. Das Siegerplakat fährt jetzt auf Müllwagen durch die Stadt. Von Andreas Gruhn und Lukas Kellers

Ein Anstoß sollte es sein. Und zwar einer, ganz neu über Sauberkeit nachzudenken. Es sind nur zwei Worte, aber sie ermahnen, sie regen mindestens zum Nachdenken an. Die Schüler der Klasse 6a des Gymnasiums Rheindahlen haben das Motto des "Clean-ist-Cool"-Wettbewerbs, "Ich mags sauber", um einen Zusatz erweitert: "Und du?" Schülerin Hannah (12) erklärt, was sie damit zeigen wollten: "Es ist ein Zeichen dafür, dass wir unseren Müll nicht irgendwo liegenlassen." Und Klassenkamerad Piet (12) erklärt: "Es soll die Leute auffordern, auf Sauberkeit zu achten." Künftig fahren Müllfahrzeuge der GEM mit dem Plakat der Schüler an den Seiten durch die Stadt.

Die Schüler bauten für ihr Projekt zwei Figuren aus Pappmaché, die Nachbildungen von Säuen sind (Sau-ber halt), drapierten sie zu einer Szene vor der Schule, fotografierten sie - und mit diesem Wettbewerbsbeitrag überzeugte die Klasse unter der Leitung von Kunstlehrerin Simone Berfort die Jury des Kreativ-Wettbewerbs von "Clean-up MG", der Stadtsparkasse, der GEM und der Rheinischen Post: Die Klasse gewann mit dem Beitrag den ersten Preis. Dafür gab es gestern einen Scheck über 400 Euro für die Klassenkasse von Eugen Viehof, Vorsitzender des Vereins "Clean-up MG". "Ihr seid Multiplikatoren für ein sauberes Mönchengladbach", sagte Viehof bei der Siegerehrung den fünf Klassen, die von der Jury als Sieger ausgewählt wurden. "Wir wollen in dieser Stadt von der Wegwerfmentalität zu einer Wegmach- und Müllvermeidungskultur kommen. Und da müssen wir permanent dranbleiben." Mehr als 500 Schüler aus 22 Klassen und Umwelt-AGs beteiligten sich an dem Kreativwettbewerb. Die Aufgabe war, das Motto "Ich mags sauber" kreativ umzusetzen. Die Schüler der Umwelt AG des Huma-Gymnasiums drehten etwa einen Film und zeigten darin, wie sie ein Fahrrad finden, es zum Musikinstrument umfunktionierten und damit Lieder zum Thema Sauberkeit singen (4. Preis, 100 Euro in die Klassenkasse). Die Klasse 6c des Gymnasiums Rheindahlen drehte einen Film mit aus Müll gebastelten Puppen, die sich aufmachen, den Wald zu säubern (3. Preis, 200 Euro in die Klassenkasse). Die Klasse 5b der Hauptschule Neuwerk erklärte in einem pfiffigen Film, wie Mülltrennung funktioniert - und zwar komplett in Reimform gesprochen (2. Preis, 300 Euro in die Klassenkasse). Und die Schüler der Paul-Moor-Schule erhielten einen Sonderpreis von der Jury, weil sie jede Woche den Hardter Wald rund um die Schule vom Müll befreien: Dafür gibt's Tickets für ein Heimspiel von Borussia Mönchengladbach. Zudem bekommen die mehr als 500 Schüler eine Eintrittskarte in den Kletterpark Neuss.

Mit diesem Plakat und Motto überzeugte die Klasse 6a des Gymnasiums Rheindahlen die Jury. FOTO: Gymnasium Rheindahlen
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ein ganz sauberer Wettbewerb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.