| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ein (Sank-)Hase fürs Prinzenpaar

Mönchengladbach. Trotz zeitgleichem Borussiaspiel feierten die Sankhasen in Rheindahlen. Von Lioba Müller

"Has höp! Has höp! Has höp!" - schallte es aus dem Haus Dahlen in Rheindahlen. Dort hielt die Karnevalsgesellschaft Mennrather Sankhase ihre traditionelle Kappensitzung ab. Gleich zu Beginn hatte die Prinzessin der Mennrather Sankhasen, Pauline I., ihren großen Auftritt. Souverän sang die 13-Jährige ihr Lied auf die Melodie "Kölsche Jung" und brachte Stimmung in den Saal. Bei ihrer Amtszeit wird Prinzessin Pauline I. von den beiden Adjutantinnen Michelle und Kristin unterstützt. Letztere feierte in der großen Runde ihren Geburtstag .

Auch das Gladbacher Prinzenpaar besuchte in Begleitung der Rheydter Prinzengarde die Kappensitzung. "Wir freuen uns, dass die Mennrather das Haus Dahlen vollbekommen habt", sagte die Gladbacher Prinzessin Niersia Monika vor den rund 160 Karnevalisten. Nach ihrem Auftritt staunte das Mönchengladbacher Prinzenpaar: Als Dankeschön für den Auftritt bei der Knappensitzung der Mennrather Sankhasen bekam das Prinzenpaar von den Sankhasen Wegzehrung: traditionell einen großer Hasen - und den natürlich vom Bäcker. "Ihr habt noch viel vor euch und braucht noch Verstärkung, was den Magen betrifft. Verhungern werdet ihr jedenfalls nicht!", versprach Präsident Thomas Steffan gut gelaunt. Und das, obwohl die Karnevalisten in unmittelbarer Nähe große Konkurrenz hatten: Parallel zur Kappensitzung spielte Borussia gegen Dortmund.

Trotz der Niederlage gegen den BVB war die Stimmung der vielen Kostümierten aus Gladbach spitze. Präsident Thomas Steffan führte mit Wort und Witz gekonnt durch den Abend. "Er ist ein hervorragender Präsident", fand auch Hans-Peter Jansen, zweiter Vorsitzender des MKV. Doch Steffan bleibt seiner Gesellschaft auch weiterhin treu. Versuche, ihn für "Größeres" abzuwerben, scheiterten auch an diesem Abend an seinen beruflichen Verpflichtungen. Dafür kümmert sich seine Frau Stephanie mit Gabriele Grams um den Mennrather Nachwuchs. Die Kinder und Jugendlichen begeisterten mit Tanz und Show das Publikum.

Anschließend folgte ein bunter Mix aus Büttenreden, Musik- und Tanzgruppen, sogar eine moderne Puppenkiste mit Vater und Sohn war mit dabei. Bezüglich der Vorfälle in Köln stellten die Karnevalisten einhellig fest: "Brauchtum zu verbieten, lassen wir nicht zu. Wir feiern, egal, ob das im Saal ist oder auf der Straße!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ein (Sank-)Hase fürs Prinzenpaar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.