| 00.00 Uhr

Sonnenhausplatz
Ein siebenfaches I-Aah!

Mönchengladbach. Gestern unkte ein verdienter ehemaliger Redakteur dieser Zeitung, der sich gerne als "Unruheständler" vorstellt und das Autorenkürzel "oes" trägt, auf Künstlerin Rita McBride werde demnächst juristisches Ungemach zukommen. Es dürften nämlich nicht zwei Straßen in einer und derselben Stadt denselben Namen tragen - und neben der Skulpturengruppe "Donkey's Way" (Eselsweg) existiere in Venn eben bereits der, nun ja, der Eselsweg eben. Scherz beiseite: Die sieben Esel auf dem Sonnenhausplatz sind montiert, und auf unserem Luftbild von Fotograf Theo Titz deutet sich bereits an, wie der neu gestaltete Platz bei der Eröffnung am 18. September in etwa aussehen wird. Die Bronze-Skulpturen in Gladbachs "neuer Mitte" haben ihr erstes Etappenziel jedenfalls schon erreicht: Sie sind Stadtgespräch Nummer eins. Es gab gestern im Umfeld von Hindenburgstraße und Minto kaum einen, der nicht eine Meinung zu ihnen hatte. Gut so!
(tler)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonnenhausplatz: Ein siebenfaches I-Aah!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.