| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ein Spezialist für Neugeborene

Mönchengladbach. Mit Markus Vogel übernimmt ein Neonatologe und Infektiologe die Leitung der Kinderklinik des Krankenhauses Neuwerk. Er ist Nachfolger von Wolfgang Müller, der in Ruhestand gegangen ist. Von Angela Rietdorf

Bewahren und gestalten wolle er, sagt Markus Vogel, der neue Chefarzt der Neuwerker Kinderklinik. Er ist Nachfolger von Wolfgang Müller, der im September in den Ruhestand ging. Bewahren will der neue Chef die starke Tradition der Kinderklinik, aber auch eigene Akzente setzen. Zum Beispiel, indem er die Bedeutung von Zuwendung und Sicherheit betont - auch in Zeiten des Kostendrucks. Dass der neben ihm sitzende Geschäftsführer Markus Richter nicht zusammenzuckt, wenn solcherart mehr von der kostbaren Ressource Zeit gefordert wird, hat seinen Grund. Vogel bringt auch Digitalisierungskenntnisse mit, die dazu beitragen können, dass Ärzte und Pfleger mehr Zeit für die kleinen Patienten haben.

"Die Zeit, die gewonnen wird, wenn Daten nicht doppelt oder dreifach erhoben werden müssen, sondern automatisiert dokumentiert werden, kann zum Patienten hin verlagert werden", erklärt Vogel, der neben seinen medizinischen Abschlüssen auch über den Titel Master of Business Administration verfügt. Der neue Chefarzt kommt aus Düsseldorf, wo er fünfzehn Jahre lang an der Universitätsklinik gearbeitet hat. Er ist Neonatologe, das heißt, er ist auf Neugeborene spezialisiert, und verstärkt so den perinatalen Schwerpunkt des Neuwerker Eltern-Kind-Zentrums. "Wir wollen diesen Bereich ausbauen", erklärt Ralf Dürselen, Chef der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Neuwerker Krankenhaus. "Bei uns können Früh- und Neugeborene mit einem Geburtsgewicht von 1500 Gramm behandelt werden, das sind 99 Prozent der Geburten." Weil es bei Neugeborenen auch immer rasch zu Infektionen kommen kann, spielt auch die zweite Spezialisierung von Markus Vogel eine große Rolle: Er ist Infektiologe und kann schnell hinzugezogen werden, wenn ein Neugeborenes beispielsweise an einer bakteriellen Infektion erkrankt. "Ich schätze hier im Krankenhaus besonders die kurzen Wege", sagt Vogel, der aus Düsseldorf anderes gewohnt ist.

Außerdem will der neue Chefarzt eine traditionelle Stärke des Krankenhauses Neuwerk, die lange brach gelegen hat, wieder beleben: die Hämatologie. "Ich möchte ein infektiologisch-hämatologisches Kompetenzzentrum aufbauen", erklärt Vogel. Das wäre einzigartig in der Region. Die Hämatologie ist heute in erster Linie in Unikliniken zu finden. Für kranke Kinder und ihre Eltern würde ein solches Zentrum kurze Wege und überschaubare Strukturen bedeuten. Die Neuwerker Experten können helfen, bei rätselhaften Erkrankungen die richtige Diagnose zu stellen. "Wenn ein Kind über Wochen fiebert, sucht man die Gründe im Blutbild", erklärt der Mediziner. Das Aufschwellen der weißen Blutkörperchen beispielsweise, das typisch für ein Pfeiffersches Drüsenfieber ist, will erst einmal richtig erkannt sein.

Markus Vogel hat übrigens nicht nur beruflich mit Kindern zu tun, auch zu Hause warten vier Kinder auf den 45-Jährigen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ein Spezialist für Neugeborene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.