| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Eine Knolle für den Eickener Funkenkommandanten

Mönchengladbach. Jost Fünfstück erhielt die Goldene Kartoffel der KG Poether Pothäepel. Die haben seit fünf Wochen wieder ein Tanzpaar. Von Christian Lingen

Er ist kein Mann, der gerne im Vordergrund steht. Viel lieber sitzt Jost Fünfstück versteckt im Publikum und freut sich, wenn auf der Bühne alles funktioniert und seine Tanzgarden einen sauberen Auftritt hinlegen. Doch manchmal, da kann er nicht anders. Da dreht sich auf der Bühne alles um ihn. Zum Beispiel dann, wenn Hans-Peter Jansen, der Ehrenpräsident der KG Immer lustig Holt, auf der Bühne des Gasthofs Loers steht und eine Laudatio auf ihn hält. "Jost ist karnevalistisch bekloppt", beschreibt Jansen seinen langjährigen Mitstreiter im Mönchengladbacher Karnevalsverband.

Gemeinsam haben sie vieles für den Veilchendienstagszug erreicht und schätzen sich auch im Privaten. Deshalb wusste Hans-Peter Jansen auch zu berichten, dass Jost Fünfstück närrisches Jubiläum feiert. Seit dreimal elf Jahren ist er verheiratet. Seine zweite Heimat ist die Wagenbauhalle, in der er umtriebig nach dem Rechten schaut. Für seine Verdienste um den Karneval erhielt Fünfstück nun die Goldene Kartoffel der KG Poether Pothäepel.

Verdient gemacht hat sich der Mann mit dem gezwirbelten Schnurrbart nicht nur im MKV. In der KG Schöpp op Eicken hatte er so gut wie jedes Amt schon einmal inne. Sein Herz gehört der Funkengarde, die er als Kommandant durch die Säle führt. Verfehlungen sucht man bei Jost Fünfstück vergebens. Nur einmal passierte es, da schlief er nach einer Sitzung seiner Gesellschaft auf einer Toilette der Kaiser-Friedrich-Halle ein und wurde erst am nächsten Morgen von der Putzfrau geweckt. In seiner Dankesrede lobte Jost Fünfstück die KG Poether Pothäepel. "Wenn ich eure Kinder sehe, geht mir das Herz auf", sagte er. Zwar standen er als Preisträger und Marc Lüngen als neuer Ehrensenator im Mittelpunkt des Abends, doch die Stars waren sie nicht. Die Herzen der Gäste im voll besetzten Saal eroberten die Kinder- und die Jugendgarde der Gesellschaft. Sie zeigte sowohl Gardetänze als auch einen neuen Showtanz, in dem schwarz-weiße Puppen tanzen. In ihrer Qualität stark weiterentwickelt hat sich auch die Ratsgarde, die schon in ihrer Premierensession mehr als überzeugen konnte.

Es gibt aber auch etwas Neues bei der KG Poether Pothäepel. Mike Pohla und Vanessa Thelen sind das neue Tanzpaar der Gesellschaft. Im wahren Leben sind sie Cousin und Cousine. "Wir sind stolz, jetzt auch ein Tanzpaar zu haben. Das gab es bei uns schon lange nicht mehr", freute sich Präsident René Wermelskirchen. Dass sie erst seit fünf Wochen trainieren, sah man dem Tanz zwar an, doch ihr Potenzial ist groß. Mit mehr Training und Erfahrung könnten sie schon bald ein Hingucker des Mönchengladbacher Karnevals werden.

Im Rahmenprogramm gab es Musik und eine Büttenrede. Außerdem bekamen die Poether eine Spende über 2000 Euro von der Sparkasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Eine Knolle für den Eickener Funkenkommandanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.