| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ermittlungen gegen Pierre Vogels Vater

Mönchengladbach: Ermittlungen gegen Pierre Vogels Vater
Im Sommer machten die Hells Angels in Gladbach eine Ausfahrt. Pierre Vogels Vater soll dabei gewesen sein. FOTO: Ilgner
Mönchengladbach. Der 63-Jährige war bei der Ausfahrt der Hells Angels in Mönchengladbach dabei. Von Gabi Peters und Inga Methling

Pierre Vogel ist einer der bekanntesten salafistischen Prediger in Deutschland. Im Zentrum seiner Lehre steht die Überzeugung, dass der Islam die einzig wahre Religion sei. Er verurteilt Drogenkonsum und Spielsucht. Und er verteidigt das Verhüllen der Frauen mit Kopftuch und Niqab als Glaubenspflicht. Ausgerechnet sein Vater soll einer berüchtigten Rockergruppe angehören, die gerne mit Drogengeschäften, Prostitution und Spielcasinos in Verbindung gebracht wird.

Auf Pierre Vogels Facebookseite wird zugegeben, dass der 63-jährige Vater ein Rockermitglied ist. FOTO: Raupold

Wie jetzt bekannt wurde, war Pierre Vogels Vater (63) bei der Ausfahrt der Hells Angels in Mönchengladbach dabei - in Rockerkluft. Die "Höllenengel" MG-City wollten im Sommer in der Stadt nach dem Wegfall des Kuttenverbots ihre Macht demonstrieren.

Der 63-Jährige soll schon lange den Hells Angels angehören. Wie Oberstaatsanwalt Rolf Wissen bestätigte, ermittelt die Staatsanwaltschaft Koblenz gegen ihn wegen des Vorwurfs der "Bildung einer kriminellen Vereinigung". Vogels Vater soll dem Charter angehören, das von Mai 2013 bis April 2015 im Großraum Bonn, dem vorderen Westerwald und im nördlichen Rheinland-Pfalz einen "Alleinvertretungsanspruch" des Clubs in seinen Tätigkeitsfeldern erhob und durchsetzte. Die Mitglieder des Hells-Angels-Charters machten laut Vorwurf der Staatsanwaltschaft die Gründung anderer Motorradclubs von ihrer Zustimmung abhängig, griffen in andere Clubs ein und erreichten in Einzelfällen auch deren Auflösung, wie es heißt. Zur Durchsetzung dieser Ansprüche sollen die Rocker Menschen verletzt, in einem Fall sogar in Lebensgefahr gebracht haben. Den Mitgliedern wird Nötigung, Erpressung und Geiselnahme vorgeworfen.

Pierre Vogels Vater soll sich laut Staatsanwaltschaft an einer Körperverletzung, einer räuberischen Erpressung und an einer Nötigung beteiligt haben. Darüber hinaus soll er unerlaubt eine Schusswaffe besessen haben. Die Ermittlungen gegen den 63-Jährigen laufen noch.

Im April war seine Wohnung in Bergheim bei einer Großrazzia durchsucht worden. Die Aktion richtete sich vor allem gegen Mitglieder, die zur Tatzeit den Hells Angels Bonn angehörten. Aus Polizeikreisen hört man, dass sich Pierre Vogels Vater häufiger im Umfeld der Gladbacher Höllenengel aufhält.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.