| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Erzählcafé: Zwölf Koffer voller Erinnerungen

Mönchengladbach: Erzählcafé: Zwölf Koffer voller Erinnerungen
Sigrid Verleysdonk-Simons gehört zu den Gründungsmitgliedern des Mönchengladbacher Erzählcafés und leitet es bis heute. FOTO: Inge Schnettler
Mönchengladbach. Bücher, Fotos, Noten, Landkarten und Gegenstände haben die Teilnehmer eines Projekts der Hochschule Niederrhein in Koffer gepackt. Es sind Erinnerungen, die im Erzählcafé ausgestellt werden. Von Inge Schnettler

Vor 20 Jahren hat sie mit anderen das Mönchengladbacher Erzählcafé gegründet. Damals studierte Sigrid Verleysdonk-Simons an der Hochschule Niederrhein. Heute lehrt sie dort Methoden der Sozialarbeit, insbesondere Biographiearbeit, Bildungs- und Kulturarbeit mit älteren Menschen und Gerontologie - und leitet das Erzählcafé nach wie vor. "Damals war der Gedanke: weg vom Verwahren, hin zum Einbinden und zum Austausch." Aus den Altenstuben wurden Begegnungsstätten, es ging nicht mehr nur ums gesellige Kaffeetrinken, sondern um den Austausch von Erinnerungen und gemeinsame Freizeit- und Zukunftsplanung. "In den Erzählcafés teilen wir Erinnerungen - an Orte, die sich sehr verändert haben oder gar verschwunden sind", sagt sie.

Das geschieht in sozialen Einrichtungen, vielfach in Altenheimen. Neun Veranstaltungen organisieren die etwa acht Aktiven des gemeinnützigen Vereins, in dem sich etwa 60 Ehrenamtliche und Studierende engagieren, pro Jahr. Dazu werden die Mitglieder eingeladen, und es kommen immer wieder auch neue Interessierte dazu. 40 bis 80 Besucher zählt jedes Erzählcafé. Einmal im Jahr gibt es eine Fahrt mit dem Bus - etwa zum Kölner Altentheater oder zum WDR.

Ein ähnliches Projekt wie jetzt an der Hochschule Niederrhein gab es vor einigen Jahren im "Zentrum Plus" in Düsseldorf-Oberkassel. FOTO: Endermann

Jetzt hat Sigrid Verleysdonk-Simons gemeinsam mit Professor Andris Breitling ein besonderes Projekt mit Studierenden des Masterstudiengangs Kulturpädagogik und Kulturmanagement so gut wie beendet. "Aufgewachsen in Mönchengladbach und Rheydt - ein Koffer voller Erinnerungen", heißt es. Die Studierenden haben zwölf Menschen nach ihren Geschichten gefragt und haben sie Erinnerungsstücke in zwölf Koffer legen lassen. Das Ergebnis wird am Montag, 15. Januar, ab 11 Uhr (Einlass 10.30 Uhr) im Erzählcafé in der Hochschule Niederrhein, Gebäude S, Raum 301, an der Webschulstraße 39 gezeigt. Dazu sind alle Interessierten eingeladen (Aufzug vorhanden).

Die Befragten haben Bücher, Geschichten, Fotos, Noten, Landkarten und Alltagsgegenstände in die Koffer gepackt. "Einige beklagten den Verlust ihrer alten Fotos und vieler Dinge, an denen sie hingen", sagt Sigrid Verleysdonk-Simons. Die Studierenden haben verlorene Gegenstände gebastelt und geknetet, und sie haben einige Lieblings-Fotomotive der Teilnehmer neu aufgenommen und in die Koffer gelegt. Damit werden die Teilnehmer am Montag konfrontiert. Das besondere Erzählcafé in der Hochschule wird von Miriam Walbaum musikalisch begleitet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Erzählcafé: Zwölf Koffer voller Erinnerungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.