| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ex-Borussen und Hockeystar auf Abwegen

Mönchengladbach: Ex-Borussen und Hockeystar auf Abwegen
Gekonnte Vorhand: Ex-Fußball-Profi Thorben Marx hat den Tennissport für sich entdeckt. In der Medensaison spielt er für Blau-Weiß Wickrath. Beim GHTC gewann er nun mit Aleksandr Nedovyesov das Show-Doppelturnier. FOTO: Henrik Schmidt
Mönchengladbach. Thorben Marx, Michael Frontzeck und Florian Kunz griffen bei der Saisoneröffnung des GHTC zum Tennisschläger. Von Thomas Grulke

Ein Ex-Fußballprofi und ein ehemaliger Welthockeyspieler entschieden das Tennis-Doppelturnier beim Gladbacher HTC. Thorben Marx, der von 2009 bis 2015 für Borussia Mönchengladbach gespielt hat, schlug präzise auf. Und Florian Kunz, 2002 Hockey-Weltmeister und mittlerweile GHTC-Präsident, verzog den Return. Die Tennis-Profis an ihrer Seite griffen erst wieder beim obligatorischen Abklatschen am Netz ein.

"Mönchengladbach ist eine Fußballstadt, ist eine Hockeystadt und wird vielleicht gerade auch ein wenig zu einer Tennisstadt. Deswegen haben wir uns überlegt, dass wir die Sportarten mal zusammenbringen", sagte Henrik Schmidt. Der Teamchef des Tennis-Bundesligisten hatte sich das Show-Doppelturnier für die Saisoneröffnung einen Tag vor dem ersten Heimspiel des amtierenden Deutschen Meisters gegen den Rochusclub Düsseldorf ausgedacht. Die ehemaligen Sport-Größen spielten zusammen mit aktuellen Bundesliga-Profis des GHTC, die sich damit erstmals im Jahr 2017 dem heimischen Publikum präsentierten.

"Nach unserer tollen Resonanz in der vergangenen Saison mit 1400 Zuschauern im Schnitt wollten wir den Besuchern etwas Besonderes bieten. Und ich denke, dass es eine nette, entspannte Veranstaltung geworden ist", sagte Schmidt. Daran hatten jene, die normalerweise nicht so oft auf dem Tennisplatz stehen, einen nicht unerheblichen Anteil.

Sport-Prominenz bei der Saisoneröffnung des Tennis-Bundesligisten GHTC: Neben den Profis schlugen Thorben Marx (unten links), Florian Kunz (oben, Zweiter von links) und Michael Frontzeck (oben, Zweiter von rechts) auf. FOTO: Henrik Schmidt

"Ich bin ein großer Tennisfan, das ist einfach eine tolle Sportart. Und die Möglichkeit, mal mit solchen Profis gemeinsam auf dem Platz zu stehen, kommt sicherlich nicht allzu häufig", sagte Thorben Marx, der indes kein reiner Tennis-Anfänger ist. Mit Mike Hanke, seinem früheren Teamkollegen bei Borussia, ist er bei den Herren 30 des TC Blau-Weiß Wickrath aktiv. Ein Doppelturnier habe er indes noch nie gewonnen, sagte Marx, der mit Aleksandr Nedovyesov spielte.

Vor dem Finaltriumph gegen Kunz und Roman Jebavy hatten Marx/Nedovyesov die Paarung Tim Sandkaulen und Michael Frontzeck ausgeschaltet. "Meinen ehemaligen Trainer besiegt zu haben, war heute natürlich das Wichtigste", sagte Marx schmunzelnd in Frontzecks Richtung, der aber wie alle Hobbyspieler bei diesem Jux-Turnier eine gute Figur machte. "Die Profis haben uns gut aussehen lassen", sagte Kunz nach der kleinen Siegerehrung bescheiden. Doch wenn er einen Stopp erlief, Marx einen gelungenen Passierschlag ansetzte oder Frontzeck mit einem Volley den Punkt sicherte, war der Applaus besonders laut.

Für zusätzliche Unterhaltung sorgte GHTC-Cheftrainer Patrice Hopfe, der als Stuhlschiedsrichter und Moderator in Personalunion fungierte. Da fiel es auch gar nicht ins Gewicht, dass die im Vorfeld ebenfalls angekündigten Mike Hanke und Philipp Kohlschreiber passen mussten. Kurzweiliger Tennis-Sport wurde genug geboten. Und dass Tom Vollmer von einem der Gladbacher Bundesliga-Sponsoren an der Seite des Profis Ricardas Berankis der Schlag des Tages gelang, als sein Schmetterschlag durch einen Rahmentreffer zum unerreichbaren Stopp geriet, passte wunderbar ins Bild.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ex-Borussen und Hockeystar auf Abwegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.