| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ex-Hotel wird Werkstatt für Veränderung

Mönchengladbach: Ex-Hotel wird Werkstatt für Veränderung
Das ÄAA-Team um Vesco Gösel (3.v.r. mit Akkuschrauber) vor dem Hotel Oberstadt. FOTO: ÄAA
Mönchengladbach. Die Künstlerinitiative "Änderungen aller Art" (ÄAA) ist für sieben Wochen in das leerstehende Hotel Oberstadt eingezogen. Dort werden ausrangierte Alltagsgegenstände gesammelt. Künstler und Designer schaffen daraus Neues. Von Dirk Richerdt

Aus Teelöffeln, Kuchengabeln, Döschen, einem Bohrgestänge und Schlüsseln lässt sich trefflich ein wunderlich glotzender Alien basteln. Ein Schlitten kann als Schaukelhocker eine neue Nutzung erlangen. Und das Mundstück einer ausrangierten Trompete verwandelt sich in die Leuchtfassung einer Stehlampe. Beispiele für das kreative Konzept der Werkstatt für Veränderungen mit dem Markenzeichen ÄAA, das für "Änderungen aller Art" steht. Der in Mönchengladbach lebende, in Thüringen aufgewachsene Künstler Vesko Gösel, ehemaliger Wasserturm-Atelierstipendiat der NEW, und der Gladbacher Designer Philipp M. Königs hatten vor vier Jahren die Idee, mit Kunst auf die Herausforderungen der Wegwerf- und Verschwendungsgesellschaft zu reagieren.

Nach der Startphase in einer stillgelegten Arztpraxis an der Sandradstraße ist ÄAA, inzwischen auf elf kreativ tätige Mitglieder und acht ehrenamtliche Helfer gewachsen, in das ehemalige Hotel Oberstadt (Hindenburgstraße 20) gezogen. "Wir werden hier bis August ungenutzte, alte, vergessene Gegenstände in etwas Neues verwandeln, ihnen so neues Leben verleihen", fasst Vesko Gösel das Konzept zusammen. Das Projekt ÄAA #3 in dem leerstehenden städtischen Gebäude fördern zum Beispiel das städtische Kulturbüro, die Entwicklungs-Gesellschaft (EWMG), die Marketing Gesellschaft (MGMG) und der Kulturrucksack NRW. Die beteiligten Künstler leben in Mönchengladbach, Düsseldorf, Köln, Wuppertal, Berlin und Hamburg. Als Kooperationseinrichtung des Festivals Ensemblia präsentieren ÄAA zudem erstmals zwei US-amerikanische Künstler: die Bildhauer, Designer und Musiker Stephen Mathewson und Mark Perretta. Die beiden werden ab heute (dann ist Eröffnung an der Hindenburgstraße 20) aus gespendeten Dingen, Trödel, Ladenhütern und Kellerfunden neue Produkte herstellen. "Die Künstler bedienen sich all des Krams, der bei uns abgegeben wird", erklärt Mitorganisatorin Marie Königs. Am Samstag, 24. Juni, 17 Uhr, zeigen Mathewson, der in Wien lebt, und Perretta, wohnhaft in Indiana, in einer Ausstellung ihre Neuschöpfungen. Und geben an Tenorsaxofon (Mathewson) und E-Bass (Perretta) ein Ensemblia-Konzert im Showroom.

Zur Eröffnung am heutigen Samstag um 19 Uhr spielt die Band Neon Bone. Der Eintritt ist frei, ebenso beim Ensemblia-Konzert eine Woche später. Die Macher von ÄAA hoffen auf viele spendierfreudige Besucher, die dienstags bis samstags jeweils zwischen 10 und 18 Uhr ihren Krempel in der Werkstatt für Veränderung loswerden können.

Zum Projekt #3 gehören auch die an jedem Donnerstag durchgeführten Kinderworkshops - der nächste ist am 22. Juni - und der einwöchige Workshop "Open Minded", zu dem vom 3. bis 9. Juli geflüchtete Kinder und Jugendliche eingeladen sind. Die Teilnehmer werden von Vesko Gösel und dem Berliner Designer André Stache betreut. Außerdem sind Einrichtungen wie Caritas, Diakonie sowie in André Hardcastle, der Mönchengladbacher Flüchtlingskoordinator, mit im Boot. Die LAG Kunst & Medien NRW fördert das Projekt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ex-Hotel wird Werkstatt für Veränderung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.