| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Facebook sperrt Rechtspopulist Dominik Roeseler aus

Mönchengladbach: Facebook sperrt Rechtspopulist Dominik Roeseler aus
Dominik Roeseler erntet für einen Post auf Facebook harte Kritik. FOTO: afp, IW
Mönchengladbach. Das soziale Netzwerk Facebook hat erneut die Seite des Mönchengladbacher Ratsherrn und ehemaligen Vize der Rechtspopulisten von Pro NRW Dominik Roeseler gesperrt. Roeseler reagierte zuvor mit einem beleidigenden Post auf einen Angriff auf die Tochter von Bläck-Fööss-Mitglied Gino Trovatello.

Eine Twitter-Nutzerin veröffentlichte am Dienstag ihre Kommunikation mit dem Beschwerdemanagement des sozialen Netzwerks. Darin schreibt Facebook: "Wir haben die von dir wegen Hassbotschaften gemeldete Seite geprüft. Da er (Anm.: Roeseler) gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt, haben wir ihn entfernt." Daraufhin war die Seite zunächst nicht mehr erreichbar.

Das wiederum hinderte Roeseler nicht daran, kurz darauf eine neue Seite in dem Netzwerk zu veröffentlichen, auf der er sich als Stadtrat in Mönchengladbach, Mitgründer von Hogesa und Redner bei Pegida brüstet. Roeseler nannte Facebook darauf ein "asoziales, deutschfeindliches System".

Roeseler hatte Anfang Februar mit seiner Äußerung über eine Attacke auf die Tochter des Bläck-Fööss-Gitarristen Gino Trovatello für Empörung gesorgt: "Für das Mädchen tut es mir leid. Allerdings hat es bei dem Vater die Richtige getroffen."

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Facebook sperrt Rechtspopulist Dominik Roeseler aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.