| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Fachkräfteberatung der IHK boomt

Mönchengladbach. Seit 2012 haben mehr als 1800 Firmen den Service genutzt.

Der Mittelstand sucht Fachkräfte. Schon heute bleiben viele Stellen unbesetzt, weil geeignete Bewerber fehlen. Abhilfe kann die Fachkräfteberatung schaffen. Den Beratungsservice der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und der Agenturen für Arbeit Mönchengladbach und Krefeld haben seit Mai 2012 mehr als 1800 Unternehmen in Anspruch genommen.

Das Angebot der Fachkräfteberatung richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen. Vier Berater zeigen Wege auf, wie Unternehmen Personal rekrutieren, binden und qualifizieren können. "Mit der Fachkräfteberatung wollen wir Lösungswege aufzeigen und dafür sensibilisieren, was getan werden muss, damit der Betrieb gut aufgestellt ist, wenn der Fachkräftemangel deutlich spürbar wird", sagt Petra Pigerl-Radtke, Geschäftsführerin des IHK-Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung und der IHK-Ausbildungs-GmbH. Und Wolfgang Draeger, Geschäftsführer der Arbeitsagentur für Arbeit Mönchengladbach, ergänzt: "Dass wir mit unserer bundesweit einmaligen Kooperation eine Erfolgsgeschichte schreiben, freut mich sehr."

Von der Bandbreite der Beratung war Georg vom Wege, geschäftsführender Gesellschafter der RSW-ORGA GmbH, schon überrascht. Das Mönchengladbacher Unternehmen hat die Fachkräfteberatung jüngst in Anspruch genommen. RSW-ORGA ist ein Full-Service-Anbieter für die chemische Industrie: von der Implementierung der selbst entwickelten Software oder integrierter Partnerlösungen bis zu Konzeptionierung, Anschaffung und Support der benötigten IT-Systeme. Gute IT-Leute zu finden, sei nicht einfach. "Wir werden einige Anregungen aufgreifen, wie etwa die Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements, betriebseigener Demografielotsen oder auch familienorientierter Personalpolitik", sagt vom Wege. "Auf diesem Wege haben wir innerhalb kurzer Zeit unseren neuen Auszubildenden gefunden", so der Unternehmer.

Informationen zur Fachkräfteberatung gibt Hazar Akgün unter Tel. 02151 635-123 oder per E-Mail an: akguen@krefeld.ihk.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Fachkräfteberatung der IHK boomt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.