| 11.17 Uhr

Fahrerflucht in Mönchengladbach
Unfallfahrer aus dem Kreis Viersen untergetaucht

Unfallflucht in Mönchengladbach: Bilder vom Unfallort
Unfallflucht in Mönchengladbach: Bilder vom Unfallort FOTO: PP MG
Mönchengladbach/ Kreis Viersen. In Mönchengladbach gab es in der Nacht zu Samstag zu einen schweren Unfall mit Fahrerflucht. Der Fahrer des Unfallwagens steht fest, ist aber untergetaucht. Er ist schon öfter wegen Fahrens ohne Führerschein aufgefallen. Die Polizei sucht nach ihm. 

Es handelt es sich laut Polizei um einen 36-jährigen Mann aus dem Kreis Viersen, der bisher wegen mehrfachen Fahrens ohne Führerschein und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bei der Polizei bekannt ist.

Laut Zeugen ereignete sich der Unfall gegen 0.45 Uhr in der Nacht zu Samstag auf der Donker Straße in Richtung Viersen. Der Fahrer soll nach dem Unfall alleine aus dem Auto ausgestiegen sein, während sein Beifahrer durch das Fenster der Beifahrertür kletterte. 

Der Fahrer forderte laut Polizei anschließend Zeugen an der Unfallstelle auf, die Polizei nicht zu informieren. Er bat sie, seinen offensichtlich verletzten Beifahrer in ein Krankenhaus zu fahren. Danach montierte er die Kennzeichen des Unfallwagens ab und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle.

Auch der verletzte Beifahrer konnte mittlerweile ebenfalls identifiziert werden. Es handelt sich um einen 25-Jährigen, der ebenfalls im Kreis Viersen wohnt. Der Verletzte war in ein künstliches Koma versetzt worden. Lebensgefahr besteht für ihn nicht.

Laut Polizei soll der 35-Jährige nach dem Unfall mit einem Bekannten telefoniert haben, damit dieser ihn abholt. Dazu kam es dann aber nicht. Der Fahrer flüchtete und konnte auch mit Hilfe eines Hubschraubers bislang nicht gefunden werden.

(skr, gap)