| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Fair-Play-Preis für außergewöhnliche Gruppe

Mönchengladbach: Fair-Play-Preis für außergewöhnliche Gruppe
Marcel Zajac (2.v.r.) gehört zu den Showturnern von "Tujalon". Die Gruppe des TuS Jahn bekam einen Preis. FOTO: Thomas Höser
Mönchengladbach. Marcel Zajac ist ein junger Mann mit Down-Syndrom. Er ist Teil der Jahn-Showturner von "Tujalon".

Er ist ein Ass bei Hebefiguren, verfügt über gutes Taktgefühl und ist vorne mit dabei, wenn seine Turngruppe Tanzschritte einübt: Marcel Zajac ist eine feste Größe in der Showturn-Gruppe "Tujalon" des TuS Jahn. Und das ist etwas Besonderes, denn bei dem 22-Jährigen handelt es sich um einen jungen Mann mit Down-Syndrom. Für ihn sind zahlreiche Elemente beim Turnen eine Herausforderung - vor allem die, bei denen es um Synchronisation geht, die für Menschen mit Down-Syndrom nicht ganz einfach zu bewältigen sind.

Marcel Zajac hat es mit den Show-Turnern bereits in ein Bundesfinale gebracht. Jetzt standen er und die Jahn-Gruppe erneut im Mittelpunkt: Bei der Sportlerehrung in der Rheinischen Landesturnschule erhielten die Gladbacher Showturner den "Fair Play Preis 2017" des Rheinischen Turnerbundes (RTB). Hans-Jürgen Zacharias, Ehrenpräsident des RTB, hob hervor, dass die Gruppe ein Mitglied mit Handicap integriert hat, und es "auf Augenhöhe" fordern und fördern.

Die "Tujalon"-Sportler hätten sich bewusst für diesen Schritt entschieden - auch unter der Berücksichtigung, dass sie deshalb eventuell die Qualifikation für einen Wettbewerb verpassen würden. Dies ist nicht geschehen: Die Gruppe war 2017 Showgruppe des Jahres und qualifizierte sich für das Bundesfinale "Rendezvous der Besten" in Berlin. Mit Marcel Zajac als starkes Mitglied der Turngruppe.

(web)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Fair-Play-Preis für außergewöhnliche Gruppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.