| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
FDP will Angaben zum Ausfall von Unterricht

Mönchengladbach. Die FDP wird in der heutigen Sitzung des Schul- und Bildungsausschusses die Verwaltung auffordern, den Unterrichtsausfall an den Schulen in Mönchengladbach zu ermitteln. Hintergrund sind aktuelle Zahlen, die die Landeselternschaft der Gymnasien in NRW vorgelegt hat. Diese hatte aufgrund einer Erhebung an 53 Gymnasien einen viel höheren Unterrichtsausfall ermittelt als die, die das Schulministerium bisher darstellt. René Respondek, schulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion: "Die von der Landeselternschaft vorgelegte Zahl ist mit 6,4 Prozent mehr als viermal so hoch wie die 1,4 Prozent, die Schulministerin Löhrmann angibt.

Wir möchten nun wissen, wie es um die Unterrichtsversorgung speziell in unserer Stadt bestellt ist." Denn, so die FDP, wenn die Zahl bei den Gymnasien nicht stimme, könne man Löhrmanns Behauptung, landesweit fielen nur 1,7 Prozent des Unterrichts aus, nur schwer glauben. "Deswegen möchten wir Zahlen auch für andere Schulformen sehen - zusammenfassend erhoben und dargestellt. Es geht dabei nicht darum, dann die Daten einzelner Schulen zu veröffentlichen, sondern darum mit diesen Daten Druck aufs Schulministerium auszuüben, hier Abhilfe zu schaffen."

(web)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: FDP will Angaben zum Ausfall von Unterricht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.