| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Feuerwehr muss erneut ausgebüxte Ponys einfangen

Mönchengladbach. In den frühen Morgenstunden hat die Polizei die Feuerwehr um Unterstützung gebeten. Der Grund: Am Dienstag sind wieder Ponys ausgerissen. Festgestellt worden war dies um kurz nach 5 Uhr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich fünf freilaufende Tiere auf dem Lidl-Parkplatz am Stapper Weg. Die Polizei sicherte den öffentlichen Verkehrsbereich. Mit Feuerwehrleinen wurde verhindert, dass die fünf Ponys entwichen. Die Tiere waren von einer Weide "Im Flachsfeld" entlaufen. Der Eigentümer der Ponys konnte zunächst nicht erreicht werden.

Ein Mitarbeiter des Veterinäramtes wurde hinzugezogen, der eine vorläufige Unterbringung der Ponys regelte. Gegen 6.52 Uhr wurde die Feuerwehr erneut von der Polizei gerufen. Im Feld zwischen Reststrauch und Stapper Weg waren zwei weitere freilaufende Ponys gesichtet worden. Diese wurden ebenfalls gemeinsam mit der Polizei eingefangen und an einen sicheren Unterbringungsort gebracht. Bereits im August waren Feuerwehr und Polizei auf Ponyfang in dem Bereich unterwegs. Unter den Tieren befand sich damals auch ein Fohlen.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Feuerwehr muss erneut ausgebüxte Ponys einfangen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.