| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Fit am Computer

Mönchengladbach. Marienschule ehrt die Best-Practice-Preisträger der Medieninitiative com@bms. Von Marion Lisken-Pruss

Power-Point, Excel oder Textverarbeitung mit Word - ohne läuft heute nichts mehr im Berufsleben. Um ihren Schülern informationstechnologische Grundlagen zu vermitteln, führt die Bischöfliche Marienschule schon seit 2005 die "Medieninitiative com@bms" (Certificate of Media Experience) durch. Alle Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis neun nehmen daran teil: In der Jahrgangsstufe sieben erlernen sie den Umgang mit Word, in der Klasse acht steht das Tabellenkalkulationsprogramm Excel auf dem Stundenplan, und die Jahrgangsstufe neun recherchiert im Internet und präsentiert ihre Ergebnisse anschließend mit Power-Point.

Am Ende der achtwöchigen Kurse erstellt jeder Schüler eine Abschlussarbeit. Die beste Arbeit aus jedem Jahrgang zeichnete Schulleiterin Angela Göbel mit dem Best-Practice-Certificate aus. Dass Power-Point-Präsentationen auch humorvoll sein können, bewiesen die Schülerinnen Anna Dieckmann (16), Lea Weber (15) und Paula Wetten (16) mit einer Gemeinschaftsarbeit: Unter dem Motto "9 cm Nürnberg - es geht um die Wurst" hatten sie sich mit der Geschichte der Nürnberger Rostbratwurst auseinandergesetzt. Aus ihren Internet-Recherchen konzipierten sie eine ebenso unterhaltsame wie informative Power-Point-Präsentation und erhielten dafür das Best-Practice-Certificate.

Der jüngste Preisträger hieß Maximilian Hauke (13). Er beschäftigte sich mit den Formatvorlagen von Word und erstellte eine umfangreiche Handball-Zeitung mit automatischem Inhaltsverzeichnis. Großes Pech ereilte Caroline Helten und Gina Küppers (beide Klasse 9d). Die Schülerinnen sollten für ihre gemeinsame Excel-Präsentation über China ebenfalls mit dem Best-Practice-Certificate geehrt werden - und waren ausgerechnet am Ehrentag krank. "Wir werden ihnen das Zertifikat später überreichen", versprach Angela Göbel.

Stellvertretend für die Schülerinnen führte ihr Lehrer Kurt Ludwigs die Abschlussarbeit vor: Mit Grafiken, Tabellen und Legenden hatten sie umfangreiche Informationen über China verarbeitet und sie zum Schluss mit einem Quiz abgefragt. "Unser Ziel ist es, dass kein Schüler unsere Schule ohne fundierte Kenntnisse in den Bereichen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Internetrecherche verlässt", sagte Angela Göbel anlässlich der Preisverleihung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Fit am Computer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.