| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Fluchtversuch endete mit offenen Beinbrüchen

Mönchengladbach. Ein besorgter und ahnungsloser Bürger hat gestern Morgen die Feuerwehr alarmiert, weil unter seinem zum geschlossenen Hinterhof gelegenen Fenster ein Schwerverletzter lag. Die Rettungskräfte kümmerten sich um den 32-Jährigen, der offenbar bei einem Sturz vom Dach eines der Wohnhäuser an der Viersener Straße auf ein Vordach gefallen war und sich dabei offene Frakturen an den Beinen zugezogen hatte.

Der ansprechbare Schwerverletzte berichtete Polizisten, er sei beim Richten seiner Satellitenschüssel abstürzt. Zwar stellte sich bei der Überprüfung seiner Personalien heraus, dass gegen den 32-Jährigen insgesamt drei Haftbefehle wegen Diebstahls und Erschleichung von Leistungen vorliegen, dies stand für die ermittelnde Polizisten aber zu diesem Zeitpunkt, unter Berücksichtigung seiner schweren Verletzungen, zunächst auf einem anderen Blatt.

Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand wusste: Der Mann hatte gelogen. Noch während er behandelt wurde, standen Bezirksdienstbeamte vor seiner Wohnung. Sie hatten gestern kurz nach 9 Uhr an der Wohnungstür des 32-Jährigen in der zweiten Etage geklingelt, um die drei Haftbefehle zu vollstrecken. Auf die Aufforderung der Polizisten hin, die Wohnungstür zu öffnen, entgegnete der Gesuchte hinter der verschlossenen Türe, er ziehe sich eben noch etwas an. Daraufhin waren nur noch Geräusche und Gepolter vom Dach zu hören. Als der Polizisten anschließend die Wohnung betraten, fand sie sie leer vor. Ein Fenster war geöffnet.

Der Versuch des Mannes, vor der Festnahme per Fenstersprung zu flüchten, war gründlich misslungen. Dem 32-Jährigen, der wegen seiner schweren Verletzungen stationär behandelt wird, wurde seine Festnahme dann im Krankenhaus eröffnet.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Fluchtversuch endete mit offenen Beinbrüchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.