| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Fusionsvertrag mit der ITK ist unterzeichnet

Mönchengladbach. Der Fusionsvertrag ist unterzeichnet: Die Stadt gliedert ihren IT-Bereich mit rund 60 Beschäftigten in den Zweckverband Informationstechnische Kooperation Rheinland ein (ITK Rheinland). Düsseldorf, die Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss sowie der Kreis selbst bildeten bislang die ITK Rheinland. Elftes und zweitgrößtes Mitglied ist nun Mönchengladbach. "Die Stadt kann von 2017 bis 2020 insgesamt zwei Millionen Euro einsparen", sagt OB Reiners.

"In dem starken Verbund werden wir gut den Anforderungen einer dynamischen Branche gewachsen sein. Vom Beitritt verspricht sich die Stadt eine nachhaltige Sicherheit bei der IT-Aufstellung und eine Stärkung der bürgerorientierten IT-Leistungen." Für den Verbandsvorsteher der ITK Rheinland, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, ist die Erweiterung der Eigentümergemeinschaft die konsequente Weiterentwicklung der bestehenden Kooperation.

"Zusammenarbeit der Kommunen hilft allen. Dies gilt besonders für die IT, " sagt er. Die ITK Rheinland ist der IT-Dienstleister für rund 15.000 Anwender in kommunalen Behörden. Die Mitglieder erhalten einen umfassenden Service von der Beratung bei der Gestaltung der IT-Landschaft über die Auswahl konkreter Produkte bis hin zur Integration von Anwendungen und Verfahren sowie deren Betrieb und Support.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Fusionsvertrag mit der ITK ist unterzeichnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.