| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Gala-Abend mit Geehrten und Gereimtem

Mönchengladbach: Gala-Abend mit Geehrten und Gereimtem
Nach der Ehrung stellten sie sich zum Gruppenbild zusammen (von links): Bernd Lamers, Winfried Hansen, Tanja Fromböse, Heiko Gauls, Marco Bönnen, Manfred Groth, Helga Gauls, Manuela Luhnen, Dirk Hermanns und German Weber. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Die Große Gladbacher Karnevalsgesellschaft lud ins Haus Erholung ein. Tanja Froböse und Manfred Groth sind die neuen Träger des "Consulis Carnevalis". Gastredner Hastenraths Will wäre auch gerne Konsul geworden. Von Angela Wilms-Adrians

Nun ist es raus: Die Initialen der Großen Gladbacher Karnevalsgesellschaft verführten Manfred Groth zum Beitritt. Das mutmaßte jedenfalls Klaus Brose, der mit dem frisch gekürten Consul Carnevalis seit Jahren befreundet ist und dem New-York-affinen Obermeister der Konditoreninnung als Laudator würdigte. "Groth goes to Karneval" deutete der Ex-Prinz und einstige Präsident der Prinzengarde launisch die Kurzform GGK um.

Auch sonst erwies er sich als beherzter Karnevalist, der in Reimform wie in Prosa die Zuhörer interaktiv in seine Laudatio einwirken ließ. Wenn Brose das Stichwort vorgab "Manfred blieb stets bei der Fahne", sangen alle im Saal vergnügt mit "aber bitte mit Sahne". Dem Geehrten bescheinigte Brose großen Einsatz in jahrelanger Vorstandsarbeit, als Ordensmeister und Mann der Tat in Beruf, beim Karneval und in der Liebe zu Ehefrau Thea.

Die Liebe und vermutlich das Geburtsdatum an einem 11.11. verantworten Tanja Froböses Leidenschaft für den Karneval und die GGK sowie ihre Erhebung zur Consulin Carnevalis. Das vermutete ihr Laudator Peter Nicolin, der - vertraut mit der närrischen Numerologie - in der zweifachen Primzahl den Stern für eine schicksalhafte Bestimmung erkannte.

Diese hat die kaufmännische Angestellte aus der karnevalistischen Diaspora Hildesheim nach Mönchengladbach geführt. Nicolin, Pilot der Kanzlerin, bescheinigte der amtierenden GGK-Geschäftsführerin einen perfektionistischen Stil und die Beherrschung des Multitaskings bei der gleichzeitigen Bewältigung von mindestens drei Aufgaben. Beim Ordensdesign sowie beim Um- und Aufbau des Prunkwagens habe sie wiederholt ihre Kreativität bewiesen. "Wir werden mit ihr einen CC erhalten, der seine eigene Meinung vertritt, hierbei jedoch stets die Sache im Auge behaltend sein Können und Wissen für unsere GGK einsetzen wird", stellte der Laudator Peter Nicolin fest.

Die GGK feierte ihren CC-Gala-Ball traditionell im Haus Erholung. Maskottchen Bernie schwang zu Beginn das Tanzbein, sportlich flankiert vom Vorsitzenden Bernd Lamers und dessen Stellvertreter Heiko Gauls. Mit Blick auf Brexit und gescheiterte Koalitionsverhandlungen in der Politik betonte Präsidentin Manuela Luhnen das verbindende Sessionsmotto "Immer zu zweit - Halt Pohl und All Rheydt".

Die Musikgruppe "De Fetzer" sorgte für den richtigen Sound. Jörg Buer moderierte das Programm, dessen Höhepunkt der Besuch des amtierenden Prinzenpaares Guido und Verena Gauls war.

Gastredner Hastenraths Will war in Parka und Gummistiefeln gekommen. "Wenn ich gewusst hätte, wie fein das hier ist, hätte ich eine Krawatte und vielleicht die schwarzen Gummistiefel angezogen", gestand der Kabarettist und "scharismatische Ortsvorsteher". Leise seufzend verriet er: "Ich wäre auch so gerne Konsul geworden."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Gala-Abend mit Geehrten und Gereimtem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.