| 00.00 Uhr

Große Rheydter Prinzengarde
Garde-Rallye in Schwarz und Weiß

Mönchengladbach. Was macht eine Prinzengarde eigentlich im Sommer? Es gibt keine Sitzungen und das Prinzenpaar zieht in keinen Saal ein. Kein Grund, keinen Spaß zu haben. Deshalb begibt sich die Große Rheydter Prinzengarde seit 41 Jahren auf die große Garde-Rallye. Vom Casino der Garde ging es in Richtung Brüggen. Kommandant Dieter Haasen hatte sich zusammen mit seinem Team schwierige Aufgaben einfallen lassen, die gelöst werden wollten.

An einigen Kontrollstellen wurde die Geschicklichkeit getestet. Außerdem mussten Dinge gefunden werden, die sich gut versteckten. Nach der Rallye trafen sich die Gardisten abends zur Auflösung der Aufgaben. Dabei ging es hoch her und der ein oder andere protestierte, doch alles im lustigen Stil. Die Gardisten wären keine echten Karnevalisten, wenn es bei der Siegerehrung keine Besonderheiten geben würde.

So erhielten Michael und Nicola Onkelbach für den letzten Platz die rote Laterne. Jochen Bücker bekam einen Preis für das schönste Auto und Wolfgang und Melanie Pütz sowie die designierte Kinderprinzessin Anna-Leonie freuten sich über den Preis für Platz elf. Der Sieg ging an Desiree Beek und Hannah Mangold vor dem Ex-Prinzenpaar Hermann und Alexandra Schnitzler.

"Ich bin erst einmal mitgefahren, vor zehn Jahren. Damals wurden wir Letzte", freute sich Desiree Beek. Peter und Kornelia Mangold, die Sieger des vergangenen Jahres, holten den dritten Platz.

(cli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Große Rheydter Prinzengarde: Garde-Rallye in Schwarz und Weiß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.