| 18.57 Uhr

Mönchengladbach
Bombe am Geistenbecker Feld ist entschärft

Blindgänger am Geistenbecker Feld
Blindgänger am Geistenbecker Feld FOTO: Reichartz,Hans-Peter
Mönchengladbach. Im Baugebiet am Geistenbecker Feld ist eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe ist am Abend gegen 18.50 Uhr entschärft worden. Dafür mussten Wohnhäuser evakuiert werden, Straßen wurden gesperrt. 

Die Bombe ist am Freitag gefunden worden, weil ein Privatmann einen Bauantrag gestellt hat. Dafür wurde automatisch geprüft, ob das Gebiet als gefährdete Stelle für Blindgänger gilt. Dann wurden Sondierungsbohrungen durchgeführt. Die ferromagnetische Sonde hat schließlich einen "metallischen" Gegenstand angezeigt: die 10-Zentner-Bombe, schreibt die Feuerwehr.

Die Feuerwehr fuhr seit dem Nachmittag durch den Ortsteil und verkündete über Lautsprecher, dass die Anwohner im Umkreis von 600 Metern ihre Häuser bis 17 Uhr verlassen müssen. Gegen kurz nach 18 Uhr ist das Gebiet geräumt.  Die Experten gingen davon aus, dass zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr die Bombe entschärft werden kann. Punktlich um 18.50 Uhr gab es Entwarnung: Der Blindgänger konnte von Sprengmeister Dirk Putzer unschädlich gemacht werden. 

Der innere Kreis rund um den Fundort wird evakuiert. FOTO: Stadt Mönchengladbach

Gesperrt wwaren zum Zeitpunkt der Entschärfung auch die Bahnstrecken Rheydt-Aachen und Rheydt Köln.  Die Ausfahrt Wickrath der A61 ist gegen 16 Uhr gesperrt worden. Auch die Straße Reststrauch ist gesperrt - und es staut sich bereits der Verkehr. Am Schlossbad Wickrath standen Versorgungszelte für die betroffenen Anwohner. Die ersten Busse mit Betroffenen sind kurz vor 17 Uhr dort angekommen. 

Die Stadt hat eine Krisenhotline eingerichtet:  02161 / 25 5 2525. Sieben Leitungen sind eingerichtet. Bislang sind dort rund 300 Anrufe eingegangen. Betroffene möchten etwa wissen, wann sie in ihre Häuser zurückkehren können. Angehörige erkundigen sich, ob ihre Verwandten zu den Evakuierten gehören. 

Es musste in einem Umkreis von 600 Metern evakuiert werden - bis 17 Uhr müssen alle Personen dieses Gebiet verlassen haben.  In einem Umkreis von 600 bis 1.000 Metern gilt luftschutzähnliches Verhalten. Das bedeutet, dass die Anwohner sich nicht im Freien aufhalten dürfen.

Um 17 Uhr wurden alle Straßen im Umkreis von 1.000 Metern gesperrt.

Folgende Straßen sind betroffen:

• Duvenstraße, Geistenbecker Ring • Egerstraße, Wickrather Straße • Eisenbahnstraße Ecke Schmölderstraße • Fasanenstraße, Bussardstraße • Feldweg Geiersacker • Gotzweg, Getraudenstraße • Hubertusstraße – Hirschweg • Im Grund • Luisental • Mittelstraße • Reststrauch • Sperberstraße, Klusenstraße • Stapper Weg, Im Flachsfeld, Kohrstraße • Urftstraße Ecke Wallsendpromenade • Wickrather Straße • Zingsheimer Straße, Oberheydener Straße, Berliner Straße • Zingsheimer Straße, Oberheydener Straße

Folgende Schulen und Kindergärten sind betroffen:

Umkreis 1.000 Meter: Hauptschule Zingsheimer Straße • ev. Kindergarten Getraudenstraße • Schule Bäumchesweg • Katholische Kirche St. Johannes, Kindergarten an Katharinenhof • Altenheim Katharinenhof • Friedhof Kath. Kirche St. Margareta • Müllannahmestelle Luisental 

Umkreis 600 Meter: Grundschule Geistenbeck • Gesamtschule Espenstraße • Kath. Kindergarten Heilig-Geist • Ev. Kindergarten Geistenbeck

Über die NEW werden ab 16 Uhr für die zu evakuierenden Personen Busse bereitgestellt, die für die Zeit der Räumung keine andere Aufenthalts- und Beförderungsmöglichkeit haben.Haltpunkte sind: Sternfelder Straße/Ecke Reststrauch sowie Gotzweg/Ecke Stapper Weg. Ab 17 Uhr fahren die Busse zum Parkplatz Schlossbad Wickrath.  

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geistenbecker Feld: Bombe ist entschärft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.