| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Geldbote mit Messer bedroht und ausgeraubt

Mönchengladbach. Ein bewaffneter Mann hat gestern Morgen einen Geldboten ausgeraubt. Wie die Polizei mitteilte, wollte der Geldbote um kurz vor 6 Uhr Firmengeld bei einer Bank an der Oskar-Kühlen-Straße / Ecke Bismarckplatz einzahlen. Nachdem er aus seinem Wagen ausgestiegen war, wurde er am Parkscheinautomaten überfallen. Der Unbekannte bedrohte den 40-Jährigen mit einem Messer und verlangte von ihm zunächst sein Mobiltelefon. Als der Räuber aber die Geldtasche bemerkte, verlangte auch diese, wobei er das Opfer mit dem Messer bedrohte. Mit seiner Beute, einer braunen Geldtasche mit Sparkassenlogo, flüchtete der Räuber anschließend zu Fuß über die Oskar-Kühlen-Straße in Richtung Friedrichstraße.

Bei dem Räuber handelt es sich nach Angaben des Überfallenen um einen Südländer im Alter von Ende 20, Anfang 30 Jahren. Er trug eine dunkle Jeans, eine dunkle Jacke und hatte sich die Kapuze seines dunklen Sweat-Shirts übergezogen. Sein bartloses Gesicht ist nach Zeugenaussage wegen einer ausgeprägten Akne markant. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02161-290.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Geldbote mit Messer bedroht und ausgeraubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.