| 00.00 Uhr

Drei Stunden Verfolgungsjagd
Gesuchter flüchtet über Dächer in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Ein 33-jähriger Mann aus Mönchengladbach, der wegen Betrugs per Haftbefehl gesucht wurde, sollte am Mittwoch festgenommen werden. Während die Beamten klingelten, floh er aus dem Fenster und über mehrere angrenzende Dächer. Nach drei Stunden ergab er sich der Polizei.

Die Kriminalpolizei wollte am Mittwoch an der Hardterbroicher Straße einen Mann festnehmen, der mit mehreren Haftbefehlen gesucht wurde. Während die Beamten an der Tür des Hauses klingelten, stieg der Gesuchte aus einem Fenster und versuchte zu flüchten.

Die Polizei holte Verstärkung und ließ das Gebäude mit mehreren Streifenwagenbesatzungen umstellen. Der 33-Jährige, der unter anderem wegen Betrugs per Haftbefehl gesucht wurde, sprang auf ein angrenzendes Dach und von dort aus ging die Flucht weiter.

Zwischendurch warf der Mann Dachziegel herunter, wie ein Sprecher aus der Polizeileitstelle später berichtete.

Im Einsatz war auch die Feuerwehr. Sie rückte mit einem Leiterwagen aus, um an den Mann heranzukommen. Drei Stunden dauerte es, bis der 33-Jährige schließlich dazu bewegt werden konnte, sich zu ergeben. Er wurde zunächst ins Gewahrsam des Polizeipräsidiums gebracht, später in eine Justizvollzugsanstalt.

(gap)