| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Gladbach umarmt die Welt - eine ganze Session lang

Mönchengladbach. Mit dem Karnevalsmotto für die nächste Session wollen die Karnevalisten ein Zeichen in politisch und gesellschaftlich schwierigen Zeiten setzen: "Gladbach umarmt die Welt" heißt das Motto, das einmal mehr RP-Karikaturist Nik Ebert erdacht hat.

Der Vorstand des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes (MKV) hat es bei seiner Klausurtagung in der Burg Wegberg beschlossen. Weltoffen und zuversichtlich wollen die Karnevalisten sein. Schon immer sei das Herz für die anderen der Motor der Fröhlichkeit gewesen, denn: "Allein schunkeln geht nicht", erklärt Nik Ebert seine Idee.

Lebensfreude statt Berührungsängste und Unterhaken statt Ausgrenzen - das wollen die Karnevalisten vorleben. Und damit Farbe bekennen in vielerlei Hinsicht: natürlich Kostümfarben und Haarfarben, aber auch Haut- und Brauchtumsfarben. "Mönchengladbach präsentiert sich als schillerndes, wimmelndes Kaleidoskop der Lebensfreude, als Wirbelwind der Fantasie", hoffen Ebert und der MKV - und das nicht nur beim Veilchendienstagszug am 28. Februar 2017, sondern die ganze Session über.

Der MKV nutzte seine Klausurtagung auch, um wichtige Personalien zu regeln: Markus Hardenack, Prinz der Session 2013/2014, wird neuer stellvertretender Vorsitzender und damit Nachfolger von Hans-Peter Jansen, der am Ende der vergangenen Session seinen Rücktritt erklärt hatte. Auch zwei andere Ex-Majestäten bekommen wichtige Aufgaben: Janie Boms-Homann kümmert sich ab sofort um die Kinder- und Seniorensitzungen; Rolf Gaden organisiert künftig den Vorstellabend.

(jüma/cli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Gladbach umarmt die Welt - eine ganze Session lang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.