| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Gladbacher gestalten das Plakat für Kulturnacht selbst

Mönchengladbach. Seit 2012 wird für die Kulturnacht mit Licht geworben. Auf den Plakaten und Prospekten 2012 zogen sich über den nächtlichen Himmel dynamische Light-Painting-Streifen, auf denen der Kulturnacht 2014 leuchteten bunte verschwommene "Bokeh"-Lichtpunkte. Und jetzt - zur Kulturnacht 2016 - können die Mönchengladbacher das zentrale Werbebild selbst mitgestalten. Dazu braucht es nur ein Smartphone, eine kostenlose App und etwas Zeit am Donnerstag, 21. Januar. Der Mönchengladbacher Medienkünstler David Denker hat eine App entwickelt, die - nur so lange sie angeschaltet ist - vollkommen anonym die Bewegungen des Smartphone-Inhabers als farbige Linie in ein Programm einspeist. Am Donnerstag, 21. Januar, sollen die Mönchengladbacher von circa 17.30 bis 19 Uhr mehrere Veranstaltungsorte der Kulturnacht ansteuern - ob mit Auto, Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Die Wege der möglichst vielen Teilnehmer zusammen ergeben dann im Computer Denkers ein buntes Netzwerk - das neue Werbebild, ein Kulturnacht-Schwarm. "Als Dankeschön für alle, die am 21. Januar mitmachen, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen", erklärt Kulturbüroleiter Dr. Thomas Hoeps. "An der letzten Station, die in der App bekanntgegeben wird, wird das Ergebnis dieses Schwarmmobs projiziert, und der britische Instrumentenerfinder und Musiker Thomas Truax gibt für sie ein exklusives Kurzkonzert."

Die App na-mg16 kann ab Freitag, 15. Januar, kostenlos auf den Plattformen für Android-Geräte und iPhones heruntergeladen werden. Info auf www.nachtaktiv-mg.de und auf der Nachtaktiv-Facebook-Seite.

(isch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Gladbacher gestalten das Plakat für Kulturnacht selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.