| 12.45 Uhr

Kriminalität
Gladbacher Polizei bei großen Kontrollen im Einsatz

Die Mönchengladbacher Polizei ist am Donnerstag im gesamten Stadtgebiet bei großangelegten Kontrollen im Einsatz. Beamte in Uniform und in Zivil fahnden dabei unter anderem nach international agierenden Einbrechern und Diebesbanden. Von Andreas Gruhn

Aber auch Verkehrsverstößen werde nachgegangen, sagte die Polizei am Morgen unserer Redaktion. Die Kontrollen haben bereits begonnen. Die Beamten verfolgten am Donnerstag gezielt Straftaten des gesamten kriminellen Spektrums.

Anders als etwa beim Blitzermarathon sind die Kontrollen in diesem Fall unangekündigt. Hintergrund ist die so genannte "Aachener Erklärung", die Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und die Landesinnenminister von NRW, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz vor wenigen Wochen unterzeichneten. Darin ist unter anderem ein intensiverer internationaler Informationsaustausch mit Belgien und den Niederlanden vereinbart, aber auch diese Kontrollen gehören dazu. In den vergangenen Tagen waren Polizeibeamte in mehreren Städten und Kreisen in NRW unterwegs, teilweise mit Unterstützung von belgischen oder niederländischen Kollegen. Dabei ist es auch zu Festnahmen gekommen.

Die "Aachener Erklärung" hat das Ziel, durch enges, entschlossenes Zusammenwirken über die Grenzen hinaus den Fahndungs- und Kontrolldruck auf mobile Täterbanden zu erhöhen. Ebenfalls sollen die Reisewege mobiler Einbrecherbanden im Grenzgebiet durch die Kontrollen erkannt und gestört werden. Durch die im Einsatz gewonnenen Erkenntnisse erhofft sich die Polizei, Tatzusammenhänge erkennen und Straftaten aufklären zu können.