| 13.26 Uhr

Bahnhof Mönchengladbach
Graffiti-Sprayer durch Zug tödlich verletzt

Bahnhof Mönchengladbach: Graffiti-Sprayer durch Zug tödlich verletzt
FOTO: raupold
Mönchengladbach. Am Freitagmorgen ist ein 29-jähriger Gladbacher am Bahnhof von einem vorbeifahrenden Zug tödlich verletzt worden. Der Mann war wohl gerade dabei, ein Graffiti an eine Einrichtung an den Gleisen zu sprühen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde die Leiche des Mannes gegen 7.30 Uhr am Hauptbahnhof neben der Gleisanlage gefunden.

Nach Ermittlungen der Bundespolizei und der Kriminalpolizei Mönchengladbach war der Mann gerade dabei, in unmittelbarer Nähe der Gleisanlage mit einer Sprühdose eine technische Einrichtung der Deutschen Bahn mit Graffiti zu versehen, als er vom Sog eines vorbeifahrenden Zuges erfasst und seitlich gegen den Zug geschleudert wurde. Der 29jährige Mönchengladbacher war auf der Stelle tot.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde er von einem um 6.56 Uhr dort durchfahrenden Güterzug erfasst, teilte die Polizei mit. 

Die Bundespolizei weißt in einer Mitteilung ausdrücklich auf die Gefährlichkeit hin, sich verbotenerweise auf den Gleisanlagen aufzuhalten. Selbst einige Meter neben einem Gleis entfaltet ein vorbeifahrender Zug, abhängig von seiner Länge und der gefahrenen Geschwindigkeit, eine erhebliche Sogwirkung, der mit Körperkraft nicht zu widerstehen ist.

(skr)