| 16.22 Uhr

Mönchengladbach
Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt: 20 Quadratmeter Zug besprüht

Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt: 20 Quadratmeter Zug besprüht
Bei der Durchsuchung der Wohnungen der Tatverdächtigen konnte die Polizei viele Beweismittel sicherstellen. FOTO: Bundespolizei
Mönchengladbach. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat die Polizei zwei Graffitisprayer auf frischer Tat erwischt. Die beiden Männer hatten rund 20 Quadratmeter auf einer Regionalbahn besprüht.  

Wie ein Sprecher der Bundespolizei unserer Redaktion mitteilte, wurden die Beamten bei einer Fahndungsmaßnahme auf die beiden Männer aufmerksam. Auf dem Abstellbahnhof in Mönchengladbach habe es immer wieder Probleme mit Graffitysprayern gegeben. Die aus Viersen (20) und Moers (29) stammenden Tatverdächtigen hatten vor ihrer Festnahme ihre Graffitis auf rund 20 Quadratmetern auf einer abgestellten Regionalbahn gesprüht.

Die Polizei fand bei den Männern Sprayerutensilien, wie Farbdosen, Sprühköpfe, Mobiltelefone und Zeichnungen. Bei der Durchsuchung der Wohnungen der Tatverdächtigen stellten die Beamten Computer, weitere Farbdosen, Zeichnungen, diverse Sprayerutensilien sowie eine kleinere Menge Marihuana sicher.

Laut Polizeiangaben sind die beiden Beschuldigten bereits mehrfach als Graffiti-Sprayer aufgefallen und polizeilich bekannt. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Die genaue Schadenshöhe wird derzeit durch die Deutsche Bahn AG ermittelt. Möglicherweise können die Ermittler anhand der sichergestellten Zeichnungen und Dateien noch weitere Taten nachweisen.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.