| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Groove-Chor setzt sich ein für Flüchtlinge

Mönchengladbach. Der gemischte Chor unter Leitung von Monika Hintsches gab zwei Konzerte im Roten Krokodil. Von Christian Oscar Gazsi Laki

Dem Groove-Chor geht es um die Freude am gemeinsamen Singen, das ist bei jedem Auftritt des sympathischen gemischten Vokalensembles zu spüren. Die Musik zu machen, die ihnen selbst gefällt - zusammen mit einer Band - ist ganz deutlich das gemeinsame Ziel - nicht mehr und nicht weniger. Ohne sich dabei zu verbiegen oder sonstwie etwas sein zu wollen, was sie nicht sind, ob als Gruppe, oder solistisch. Die sprühende Freude an eingängig poppigen Klängen teilt man ausgiebig und gerne mit dem Publikum. Dabei bietet man gute Stimmung für Jung und Alt, so wie auch der stattliche Chor selbst Generationen in sich vereint und somit zusammenführt.

Folglich waren bei der diesjährigen Groove Night im Roten Krokodil neben Songs von Adele, Peter Fox oder Roger Cicero, Jennifer Lopez und Pharell Williams auch Titel von ABBA, Paolo Conte und Trude Herr zu hören. Es gab zahlreiche Gastauftritte: zum Beispiel eine Rap-Einlage von Timo Lievre, die Trommelgruppen StixMix & Some Drums und einen Auftritt von "ABOK" einem launigen Schlagzeug- und Gesangstrio aus Afrika. Wie das Publikum erfahren konnte, heißt "Abok" in der Bulusprache, die in Südkamerun gesprochen wird, "Feiern". Sehr passend. Mit "StixMix-Kids" war sogar die ganz junge Generation vertreten.

Alle Highlights wurden mit einer schön gestalteten Lichtshow untermalt, und so gelang in der stimmungsvollen Location in Wickrath ein gewohnt mitreißender Abend mit durchweg stimmigen Sound.

Zudem sammelte der Chor Geld für einen guten Zweck. Denn das Event war zugleich eine Benefizveranstaltung zugunsten von Flüchtlingsfamilien. Mit dem Gewinn wird in diesem Jahr die Akutbetreuung von Flüchtlingen in Mönchengladbach unterstützt. Wie zu erfahren war, arbeitet der Chor hier eng mit Zeina Wehbe vom Integrationsrat der Stadt Mönchengladbach zusammen. Eine sehr lobenswerte Sache, die dem Spaß, den sowohl Besucher als auch Chor und Musiker hatten, als Sahnehäubchen auch noch soziales Engagement vom Feinsten beisteuerte.

Chorleiterin Monika Hintsches und ihre ausgesprochen bunte Truppe freuten sich über herzlichen Applaus im bis in die letzten Ecken gut gefüllten Roten Krokodil im Kunstwerk. Sie bedankten sich mit "We are the Champions" von Queen, und am Ende gab es ekstatisches Trommeln zum Abschied.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Groove-Chor setzt sich ein für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.