| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Große Glücksgefühle für kleine Beifahrer

Mönchengladbach: Große Glücksgefühle für kleine Beifahrer
Felix freut sich darauf, bei Peter Strehlau mitzufahren, während sein Vater Wilfried (rechts) sich alleine auf die Tour macht. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Mit Dreigespannen, Oldtimern und Neurädern ging es beim 19. Motorradtreffen der Hephata-Stiftung rund um Giesenkirchen. Highlight der inklusiven Veranstaltung war die große Kolonnenfahrt. Von Sabine Winkler

Die Luft riecht nach Benzin. Mehr als 50 Dreigespanne, Oldtimer und auch Neuräder stehen bereit für eine einmalige Kolonnenfahrt. Es ist mal wieder soweit für Motorradfans mit und ohne Behinderung: Bereits zum 19. Mal veranstaltet die Hephata-Stiftung an diesem Wochenende ihr Motorradgespanntreffen an den Betriebswerkstätten an der Erftstraße in Giesenkirchen.

Besonders viel Wert legt man auf die familiäre Stimmung. Aus dem gesamten Niederrheingebiet kommen viele schon fast 20 Jahre regelmäßig hierhin. Bei der inklusiven Veranstaltung können Menschen mit Behinderung nach einer Anmeldung das Motorradgefühl sogar hautnah spüren. Gleich zweimal geht es auf die Räder, dann setzt die Kolonne sich zur jeweils einstündigen Rundfahrt ins grüne, Giesenkirchener Umland in Bewegung. Bei bestem Wetter können sich die Teilnehmer dabei den Wind um die Ohren wehen lassen.

Wer einen Beifahrerplatz im Gespann ergattern kann, fühlt sich überglücklich. Für viele, die an diesem Tag zu den Hephata-Werkstätten kommen, ist es das Highlight des Jahres. "Mein Junge fiebert immer darauf hin und zählt im Kalender die Tage. So frei fühlt er sich mit dem Rollstuhl nie", freut sich Tanja Tuetz. Während ihr Sohn in das fesche Beifahrgespann gesetzt wird und den leuchtend roten Helm angezogen bekommt, bedankt sie sich beim Motorradfahrer.

Damit die Atmosphäre noch stimmiger wird, dürfen natürlich auch Soloräder das Feld komplettieren. "Je mehr mitmachen, desto cooler wird es", weiß Andreas Neugebauer. Der Hephata-Mitarbeiter hat die Veranstaltung in diesem Jahr organisiert. Für die nötige Ausrüstung mit Motorradschutzkleidung und genügend Helme hat er sich im Vorfeld gekümmert. Wie jedes Jahr gab es eine Spendenaktion.

Natürlich ist für die Sicherheit bestens gesorgt. Eine Polizeimotorrad-Gruppe setzt sich an Anfang und Ende des Feldes. Auch mit einem Stand zum Thema Fahrsicherheit für Motorradfahrer ist die Gladbacher Polizei an der Erftstraße präsent, ebenso der TÜV Rheinland.

Nicht nur die zwei Ausfahrten sorgen an diesem Tag für Unterhaltung. Parallel dazu gibt es auch ein buntes musikalisches Rahmenprogramm. Unter anderem spielen Country- und Blues-Bands sowie der Partyschlager-Sänger Bernie Brause. Das lockt auch viele Familien zu dem Motorradspektakel.

Krönender Abschluss des Motorradgespanntreffens in diesem Jahr ist das Frühstück am Sonntag. Viele der Motorradfahrer, die am Treffen mit ihren Maschinen teilnehmen, haben nämlich auf einer Wiese direkt neben den Werkstätten an der Erftstraße seit Freitag gecampt. Tanja Tuetz' Sohn möchte am Ende seiner Rundfahrt am liebsten gar nicht mehr aussteigen. Das Erinnerungsfoto, das er direkt nach der Ankunft bekommt, überzeugt ihn dann doch vom Aussteigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Große Glücksgefühle für kleine Beifahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.